Wer sich bei Visualisierungen ausschließlich auf Flipcharts und Moderationswände verlässt, limitiert die Verbreitung des systemischen Ansatzes im Management und in Organisationen.[mehr]

26.03.2011
Von:Christoph Schlachte

Vielen Führungskräften fällt es im Tagesgeschäft immer noch schwer, bereichsübergreifende Prozesse entlang der Wertschöpfungskette in ihrem vollen Ausmaß zu erfassen und zu steuern. Dabei hat gerade das operative Führungs- und Management-Verhalten jenseits angestammter Abteilungsgrenzen maßgeblichen Einfluss auf den Erfolg eines Unternehmens. Andrew Spanyi trägt mit seiner Veröffentlichung dazu bei, diese Lücke zu schließen.[mehr]

14.03.2011
Von:Andrew Spanyi

Auch 2011 führt die Reorganisation von Strukturen und Prozessen die Rangliste der wichtigsten Anlässe für Veränderungen in Unternehmen an.[mehr]

02.02.2011

Ein wesentliches Anliegen des Prozess- und Qualitätsmanagements ist es, dass alle Schlüsselprozesse eines Unternehmens vollständig durchgeführt werden und den Anforderungen interner und externer Kunden entsprechen. Der folgende Beitrag beschäftigt sich mit einer ganzheitlichen Herangehensweise, die neben der Erfassung der kundenrelevanten Kernprozesse ebenso Management- und Unterstützungsprozesse in die Prozessanalyse einbezieht. [mehr]

11.11.2010

If you look at the wide variety of existing Methods that seem to be applicable for BPM you'll find different phase models, method collections, individual methods that fit to specific tasks or problems, and more or less comprehensive, integrated approaches. But which are the basic requirements and qualities a BPM methodology should meet?[mehr]

03.07.2008

Am 27. Mai 2008 fand in Frankfurt am Main der 3. Process Solutions Day der Gesellschaft für Organisation statt. Das Motto der Tagung: Transparenz im Markt für Business Process Management-Tools. Insgesamt 14 Anbieter von Prozessmanagement-Tools waren dem Aufruf der gfo gefolgt und stellten ihre Lösungen den rund 200 Teilnehmern vor.[mehr]

16.06.2008

Erfolgreiche Wertschöpfung ohne die Anwendung systematischer, transparenter und softwaregestützter Methoden und Techniken ist heutzutage kaum mehr vorstellbar. Mit Blick auf die Prozesskostenrechnung erläutert Hartmut Binner die Potentiale, die mit der Anwendung solcher Hilfsmittel einhergehen.[mehr]

12.06.2008

Beinahe jedes prozessorientierte Unternehmen hat mit der geringen Transparenz zu kämpfen, die aktuell auf dem Markt für IT-gestütztes Prozessmanagement besteht. Prof. Hartmut F. Binner steuert mit seinem systematischen Vorgehensmodell einen Leitfaden zur Lösung dieses Problems bei und bietet damit einige interessante Anknüpfungspunkte zum diesjährigen Process Solutions Day, der am 27.05.2008 in Frankfurt am Main stattfindet.[mehr]

26.05.2008

In seiner mehrteiligen Artikelreihe beschreibt Dr. Reiner Hutwelker nacheinander und ausführlich die Methoden KVP, six-sigma und Führung zur Verbesserung von Geschäftsprozessen.[mehr]

20.05.2008
Von:Dr. Reiner Hutwelker

Die Erbringung von Dienstleistungen erfordert in den meisten Fällen direkten Kundenkontakt. Um auf einem solch umkämpften Markt dauerhaft wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Prozesse schnell, kostengünstig und qualitativ hochwertig duchgeführt werden. Was der Dienstleistungssektor von den bewährten Lösungsansätzen der Industrie lernen kann, zeigt ein Rückblick auf das letztjährige gfo-Forum.[mehr]

20.02.2008

Andrew Spanyi, einer der profiliertesten Vertreter des Business Process Management (BPM) in den USA, erörtert in seinem Beitrag die zentralen Erfolgsfaktoren für nachhaltig erfolgreiches Prozessmanagement.[mehr]

07.12.2007
Von:Andrew Spanyi (andrew@spanyi.com)

Umsatz-, Gewinn- oder Cash flow-Kennzahlen lassen sich leicht erheben und dokumentieren. Allerdings bilden sie die Prozess- und Kundensicht nur unzureichend ab. Andrew Spanyi zeigt in seinem Beitrag, dass das Denken in Geschäftsprozessen die Kurzsichtigkeit traditioneller Kennzahlen überwinden kann.[mehr]

07.12.2007
Von:Andrew Spanyi (andrew@spanyi.com)

Die Mehrzahl der am Markt agierenden Unternehmen kann sich heute eine rein auf Inputgrößen ausgerichtete Unternehmensführung kaum noch leisten. Vorbei sind die Zeiten ungesättigter Märkte und der Massenproduktion. Kunden- und serviceorientierte Organisationsstrukturen bilden die branchenübergreifende Voraussetzung für nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit. Unter dem Schlagwort Process Excellence beschreibt Prof. Hartmut Binner den Weg zu einer prozessorientierten und damit zukunftsfähigen Organisationsstrukur.[mehr]

24.10.2007

Fast kein Unternehmen kommt heute noch ohne entsprechende ablauforganisatorische Steuerungsmaßnahmen aus, will es weiterhin am Markt bestehen. Six Sigma liefert in diesem Zusammenhang einen vielversprechenden Ansatz, Prozesse markt- und ressourcengetrieben zu steuern. Thomas Michels, Vorstand der AXA Krankenversicherung AG, erläutert in seinem Vortrag den Weg zu einer nachhaltigen Prozessverbesserung mit Hilfe eines intelligenten Six Sigma.[mehr]

02.10.2007
Von:Thomas Michels, MdV AXA Krankenversicherung AG

Der CPO (Chief Process Officer) wird mehr und mehr zu einer Institution für prozessorientierte Unternehmen. Die Erfahrungen zeigen jedoch, dass in der Praxis durchaus heterogene Sichtweisen in Bezug auf die Ausgestaltung dieser Stelle existieren. Das 9. Sächsische Regionalmeeting hat sich dieser Thematik gestellt.[mehr]

27.08.2007

Brett Champlin, einer der Gründer und Präsident der Association of Business Process Management Professionals (ABPMP) stellt den Nutzern des org-portals mit diesem Beitrag exklusiv seine persönliche Hitliste der BPM-Literatur vor. --- --- --- With this article, Brett Champlin, one of the founders and president of the Association of Business Process Management Professionals (ABPMP) exclusively presents to the org-portal users his personal hitlist of readings in BPM and related subjects.[mehr]

27.08.2007

Aktuelle Studien bestätigen, dass Business Process Management (BPM) eines der dominierenden Management-Themen des 21. Jahrhunderts darstellt. Damit unweigerlich verbunden ist die Entstehung neuer Organisationsstrukturen und Rollenprofile. Brett Champlin, Präsident des ABPMP, schildert den aktuellen Stand der Entwicklungen und geht auf die wichtigsten Herausforderungen für Unternehmen und Bildungseinrichtungen ein. --- --- --- Recent research studies confirm that Business Process Management (BPM) is rapidly evolving as the dominant management paradigm of the 21st Century. Along with this revolution, new organizational structures and roles are emerging to support these practices. The following article gives an abstract about this new paradigm and outlines the challenging topics organizations have to deal with, today.[mehr]

21.08.2007

Aktuelle Aussagen von Bankvorständen belegen es immer wieder: Bei den mit dem Ansatz des Prozessmanagements verbundenen Hoffnungen liegen Realität und Fiktion oft nah beieinander. Harald Schmidt von der GGB-Beratungsgruppe schildert am Beispiel der VR-Banken mögliche Fallstricke und erläutert die Anforderungen für ein erfolgreiches Prozessmanagement.[mehr]

02.08.2007

Trotz der Einführung von Prozessmanagement konnten viele Unternehmen bisher noch keine nennenswerten Leistungssteigerungen verzeichnen. Zur näheren Analyse werden deshalb im nachfolgenden Artikel vier Stufen der Prozessbeherrschung unterschieden, wobei der Prozessoptimierung und der Prozessblockadenbeseitigung besondere Aufmerksamkeit geschenkt wird.[mehr]

03.04.2007
Von:Dr. Torsten Becker

ARIS Platform ermöglicht ein unternehmensweites Business Process Management. Jörg Klückmann erläutert in seinem Artikel, wie ARIS, ausgehend vom Geschäftsprozessdesign, zum Compliance Management, zum Management von Enterprise Architectures und zum Einsatz von Business Rules genutzt werden kann.[mehr]

03.04.2007
Von:Jörg Klückmann

Die International Association of Business Process Management hat es sich zum Ziel gesetzt, ein BPM-Body of Knowledge zu schaffen, das alle Themen repräsentiert, die für aktive Prozessmanager und ausgewiesene Experten allgemein als anerkannt gelten und für ein effektives und effizientes BPM unverzichtbar sind.[mehr]

28.02.2007

Business Process Management (BPM) stellt mit seinem klaren und deutlichen Fokus auf Geschäftsprozesse ein tragfähiges Fundament für eine Vision dar: Die Überwindung des Grabens zwischen IT und Fachabteilung. Dr. Strnadl erläutert in seinem Beitrag die Funktionsweise und Wirksamkeit eines ganzheitlichen BPM.[mehr]

19.02.2007
Von:Dr. Christoph F. Strnadl

Die Business Process Execution Language (BPEL) erlaubt es, Geschäftsprozess-Management auf IT-Ebene durchzusetzen. Voraussetzung ist ein mutiger Umbau der Organisation zugunsten besserer Workflows. Rolf Scheuch und Torsten Winterberg stellen sich in ihrem Artikel diesem aktuellen Thema.[mehr]

15.02.2007

Ausgehend vom Begriff "Real-Time Enterprise" beschreibt Dr. Torsten Schmale mögliche Ansätze, um mit Hilfe eines ganzheitlichen Geschäftsprozessmanagements eine neue Form der Unternehmensführung zu erreichen.[mehr]

14.02.2007

Die Schnittstelle zwischen Betriebswirtschaft und Technik steht im Mittelpunkt des nachfolgenden Beitrags. Am Beispiel einer offenen Integrations- und Applikationsplattform von SAP wird die Transformation von Geschäftsprozessen in die IT-Landschaft dargestellt.[mehr]

14.02.2007

Martin Böhn erläutert in seinem Kurzbeitrag die Entwicklungen in den Funktionalitäten und Einsatzbereichen von Dokumenten-Management-Systemen.[mehr]

26.01.2007

Dr. Christoph Strnadl liefert im Gespräch mit Michael Ghezzo Hintergründe für den Einsatz von service-orientierten Architekturen im Geschäftsprozessmanagement.[mehr]

26.01.2007

In dieser Kurzeinführung stellen die Autoren Eppich und Steffen das sog. Kontrollflussmodell vor, mit dessen Hilfe sich funktionale Aufbauorganisationen in service-orientierte Ablauforganisationen überführen lassen.[mehr]

26.01.2007

Das Denken in Prozessen gilt in Theorie und Praxis als wichtiger Erfolgsfaktor für die Performance von Unternehmen. Während in Großunternehmen dieses Denken schon vielfach etabliert ist, stehen Klein- und Mittelständische Unternehmen (KMU) zumeist noch am Beginn der Prozessorientierung. Folgender Beitrag fasst die Ergebnisse einer aktuellen Befragung von KMU's zu diesem Thema zusammen.[mehr]

22.12.2006
Von:Marcus Schulte in den Bäumen

In seiner mehrteiligen Artikelreihe beschreibt Dr. Hutwelker nacheinander und ausführlich die Methoden KVP, six-sigma und Führung zur Verbesserung von Geschäftsprozessen.[mehr]

16.11.2006
Von:Dr. Reiner Hutwelker

Die unüberschaubare Menge an Akronymen und Begriffen macht es schwer, sich in der Welt des Business Process Management zu orientieren. Mit seinem Artikel bringt Dr. Bartonitz Licht ins Dunkel.[mehr]

16.11.2006
Von:Dr. Martin Bartonitz

KVP als die europäische Variante von Kaizen ist wie alle großen Dinge: einfach und doch gar nicht so leicht umzusetzen. Um Prozesse dauerhaft und nachhaltig verbessern und umstrukturieren zu können, sind einige Vorüberlegungen nötig, die im nachfolgenden Beitrag näher durchleuchtet werden.[mehr]

13.11.2006
Von:Alexandra Graßler

Die wirtschaftliche Situation macht es für Unternehmen immer schwieriger, erfolgreich am Markt zu bestehen. Bei stagnierenden oder rückläufigen Umsätzen rücken die anfallenden Kosten im Unternehmen immer mehr in den Vordergrund. Folgender Beitrag erläutert beispielhaft die Konsequenzen für das Prozessmanagement.[mehr]

13.11.2006

Sind Sie mit Ihrem Vertrieb wirklich zufrieden? Wenn nicht, könnte dieser Beitrag wertvolle Anregungen für eine softwaregestützte Optimierung Ihrer Vertriebs- und Serviceprozesse liefern.[mehr]

13.11.2006
Von:Markus Grutzeck

Der Begriff Open Source-Software ist zum Schlagwort geworden. Längst sind es nicht mehr ausschließlich EDV-Experten, die sich für Open Source-Software (OSS) interessieren. Auch große Unternehmen wie IBM verkaufen mittlerweile Rechner mit vorinstallierten Open Source-Betriebssystemen. Nachfolgender Beitrag führt in das Thema Open Source ein und erarbeitet Schnittstellen zum Workflow-Management.[mehr]

09.11.2006

In einem Auszug aus seinem Lehrbuch "Geschäftsprozessmanagement" beschreibt Prof. Dr. Thomas Allweyer die verschiedenen Bedeutungen, die der Begriff "Prozess" je nach Blickwinkel des Betrachters einnehmen kann, und zeigt daraus resultierende Missverständnisse auf.[mehr]

07.11.2006

Prozessmanagement, richtig umgesetzt, steht für den Erfolg eines Unternehmens. Mit dem Vortrag Geschäftsprozessmanagement in der Praxis wollen wir Ihnen einen Einblick in Planung und Einsatz des Prozessmanagements in einem Unternehmen der Antriebs- und Automatisierungstechnik geben.[mehr]

06.11.2006

Häufig lassen sich Begriffe am anschaulichsten erklären, indem man sie voneinander abgrenzt. Geschäftsprozesse und Workflows werden in der Praxis gerne verwechselt, bei den Beteiligten besteht eine gewisse Unsicherheit. In diesem Tutorial erfahren Sie mehr über Herkunft, Bedeutung und Kontext dieser beiden oft anzutreffenden Schlagworte.[mehr]

24.10.2006

Wenn es überhaupt einen Zankapfel in der Welt des Geschäftsprozessmanagements gibt, dann das Business Process Reengineering (BPR): Von den einen als unwissenschaftlich und sogar gefährlich gebrandmarkt, von den anderen zur hoch effektiven Radikalkur erklärt. Wir wollen kurz und prägnant zeigen, was sich hinter dem Akronym BPR tatsächlich verbirgt, worin sich diese Methode von der Prozessoptimierung unterscheidet und vor allem beschreiben, was sich mit BPR erreichen lässt bzw. welche Risiken es zu beachten gilt.[mehr]

24.10.2006

Es wird viel über Business Process Management (BPM) geredet, ohne dabei genau zu wissen, worum es sich handelt. Das Ergebnis ist wie so oft: heiße Luft. Diese Einführung soll Licht ins Dunkel bringen und verständlich erklären, was mit Geschäftsprozessmanagement und -optimierung eigentlich gemeint ist.[mehr]

23.10.2006

In vielen Unternehmen kommen heute für fachliche und organisatorische Aufgaben Standard-IT-Systeme zum Einsatz. Um die Nutzenpotenziale optimal erschließen zu können, ist es erforderlich, die betroffenen Geschäftsprozesse aus systemübergreifender Sicht zu betrachten. Nachfolgender Beitrag skizziert die Struktur eines prozessorientierten Modells, das in seiner Ausgestaltung das Erkennen von Optimierungspotenzialen erleichtert.[mehr]

21.08.2006

In seinem Vortrag berichtet Ralf Pommer, Leiter des Bereichs Betriebsorganisation bei der Gothaer Versicherung, über seine Erfahrungen im Rahmen der Entwicklung und Implementierung eines konzernweiten Prozessmanagements. Einer Herausforderung, die für viele Unternehmen an oberster Stelle ihrer Agenda steht.[mehr]

20.03.2006

Die steigenden externen und internen Ansprüche an die Finanzberichterstattung stellen insbesondere börsennotierte Unternehmen vor große Herausforderungen. Im Mittelpunkt steht hierbei die Optimierung der monatlichen, quartalsweisen und jährlichen Abschlussarbeiten. Olaf Danne, Konzernprojektleiter bei der Deutsche Telekom AG, erläutert in seinem Vortrag anhand des aktuellen "Fast-Close"-Projekts die Eckpfeiler einer erfolgreichen und effizienten Abschlusserstellung.[mehr]

21.02.2006

Die Einführung des Geschäftsprozessmanagements wird oftmals auf die mangelhafte Beherrschung von funktions- und organisationsübergreifenden Prozessketten zurückgeführt. Ein erfolgreich implementiertes Geschäftsprozessmanagement umfasst jedoch mehr als nur die reine Verknüpfung einzelner wertschöpfender Aktivitäten. Vielmehr betrifft es die gesamte Unternehmung. Folgender Beitrag befasst sich mit dem Konzept sowie den Eckpfeilern und Erfolgsfaktoren eines erfolgreich implementierten Geschäftsprozessmanagement.[mehr]

01.02.2006

Gegenstand dieses Beitrags sind unternehmensübergreifende Geschäftsprozesse im eBusiness. Im Zentrum stehen die Informations- und Systemintegration, deren Ansätze, Probleme, Vorgehensweisen und Vor- wie auch Nachteile.[mehr]

12.05.2005

Workflow-Management-Systeme übernehmen zunehmend eine aktive Rolle in der Planung, Steuerung und Analyse von Geschäftsprozessen. Der Beitrag erläutert ausgewählte Grundbegriffe und Zusammenhänge sowie eine herstellerneutrale Rahmenarchitektur für Client/Server-basierte Workflow-Management-Systeme.[mehr]

03.05.2005

Entspricht das gelebte Prozessmanagement den theoretischen Idealen? Was sind Mängel im praktischen Prozessmanagement und wie kann man sie beseitigen? Im ibo Prozessmanagementmodell werden die theoretischen und praktischen Strömungen des Themenbereichs zusammengefasst, wodurch eine spannende Situationsaufnahme des aktuellen Prozessmanagement entsteht.[mehr]

24.09.2004

Processonomics beschreibt die Erweiterung der Konzepte Custonomics und Workonomics um die organisatorische Perspektive des "Process Value". Dieser Ansatz zeichnet sich dadurch aus, dass er nicht nur dazu in der Lage ist den Wertbeitrag einzelner (Kern-) Prozesse zu ermitteln, sondern dass Value Management hier als wertgetriebene Integration interdependenter Prozesse verstanden wird.[mehr]

26.04.2004

Gerade vor dem Hintergrund sich verändernder Rahmenbedingungen sollte Kundenorientierung nicht nur als ideelle Leitlinie im Unternehmen gelten, sondern sich auch strukturelle in der Vertriebsorganisation abbilden.[mehr]

05.02.2004