Führen ist nicht gleich Managen. Auf dem Weg zu einer guten Führungskraft begegnen viele Manager Hindernissen, die allerdings in ihnen selbst liegen. Der Beitrag zeigt diese fünf zentralen Fehler auf und beschreibt anhand von Beispielen mögliche Lösungsansätze.[mehr]

23.03.2011

Die Wirtschaft und Unternehmen haben ein Problem. Die Gesellschaft, ihre Kunden und Politiker sind nicht von ihrem gesellschaftlichen Beitrag überzeugt und oktroyieren ihnen Maßnahmen in Form von Vorschriften auf, die Wachstum behindern. Die Lösung liegt in einem Prinzip namens Shared Value, das Unternehmen neuen Sinn und gleichzeitig neue Chancen eröffnet.[mehr]

15.02.2011

Immer weniger kalkulierbare Unternehmensentwicklungen und komplexe Entscheidungswege konfrontieren das Strategische Human Resource Management mit einem hohen Grad an Unsicherheit. Dieses Buch untersucht das Spannungsfeld zwischen normativem Anspruch und tatsächlicher Alltagswirklichkeit.[mehr]

02.02.2011

Die Versuchung durch ein breit gestreutes Portfolio möglichst hohe Gewinne zu erzielen ist groß. Aber können Sie die ganze Palette mit ihren Fähigkeiten sinnvoll fundieren? Der Beitrag gibt Antworten. [mehr]

20.09.2010

Die Einführung und effiziente Nutzung von Wissensmanagement stehen im Mittelpunkt des vorliegenden Sammelbandes.[mehr]

19.09.2010

Erfolg kann trügerisch sein. Schwächen oder Fehler werden dann erst oft bemerkt, wenn es bereits zu spät ist. Permanente Bewegung, also Wandel, kann dem vorbeugen. Der Beitrag gibt eine Anleitung dazu. [mehr]

17.08.2010

K. Ohmae postulierte aufgrund der zunehmenden Globalisierung, des raschen technischen Fortschritts und protektionistischer Tendenzen Mitte der 1980er Jahre, einen neuen Unternehmenstyp, das Triade-Unternehmen. Für viele Generationen von Unternehmenslenkern avancierte das Triade-Modell in kurzer Zeit zu einer nicht mehr wegzudenkenden Orientierungshilfe für die strategische Ausrichtung internationaler Geschäftstätigkeiten. Doch welche Relevanz hat das über ein viertel Jahrhundert alte Modell heute noch und wo kann es aktuell zu einer strategischen Orientierung von Unternehmen beitragen?[mehr]

17.08.2010
Von:Alexander Blunck

Talentmanagement ist anspruchsvoller als mancher denken mag. Umfragen zeigen, dass 25% der High Potentials mit dem Gedanken spielen demnächst zu kündigen. Der Beitrag zeigt auf wie Sie Topleute erkennen und halten können. [mehr]

26.07.2010

In der Literatur ist eine Anwendung der Wertschöpfungskette auf das Personalmanagement bisher nur ansatzweise zu finden. Insbesondere eine auf ihr aufbauende Analyse und die Erarbeitung von organisatorischen Gestaltungsempfehlungen fehlen weitgehend. Die vorliegende Arbeit trägt zur Schließung dieser Lücke bei.[mehr]

25.07.2010

Die Branchenstrukturanalyse von Porter, auch bekannt unter der Bezeichnung "Five Forces", besteht mittlerweile seit über 30 Jahren und hat an Bedeutung für die Praxis nicht verloren. Der Beitrag gibt einen prägnanten Überblick und weist auf wichtige Details bei der Anwendung hin. [mehr]

25.07.2010
Von:Eric Gleß

Corporate Social Responsibility wird zunehmend relevant für Unternehmen. Allerdings ist die richtige Auswahl des Betätigungsfeldes sehr wichtig. Der Beitrag zeigt, wie Verantwortungsübernahme durch Unternehmen gelingen kann. [mehr]

24.05.2010

Damit Unternehmen hervorragende Leistungen erzielen können, muss es ihnen gelingen, für ihre Stellen klare Verantwortungen und Entscheidungsbefugnisse zu definieren sowie Abhängigkeiten zwischen den Stellen nachvollziehbar festzulegen. Doch wenn sich Unternehmen mit der für sie effizienten Organisation befassen, stehen sie immer wieder vor neuen Problemen, die teils von Aussen gegeben sind, teilweise aber auch von Innen beeinflusst werden können. Um diese internen Probleme zu vermeiden, konnte Hay Group aus ihrer langjährigen Beratungserfahrung sechs Prinzipien formulieren, die es für eine erfolgreiche Unternehmensorganisation zu beachten gilt. --- --- --- To reach an outstanding performance it is necessary for a company to define clear and explicit accountabilities and decision-making authorities as well as identifying interrelationships between each position. But when ever companies are concerned with the effective organization of their business, they are confronted with new problems, which partly are given from outside but partly also can be influenced from the inside of the company. To solve these internal problems Hay Group formulated six principles, which should be considered for a successful business organization. [mehr]

30.07.2009

Gemeinsam mit dem Fortune Magazin beschreitet Hay Group neue Wege. Die Studie analysiert die Faktoren hoher Reputation der weltweit beliebtesten Unternehmen. Bereits im zehnten Jahr der Erhebung, liefern die Ergebnisse wertvolle Einblicke in die Ursachen erfolgreicher Unternehmensführung. --- --- --- Together with Fortune Magazine, Hay Group breaks new ground by exploring reasons for the strong reputations of the Most Admired Companies (MACs). Now in its tenth year and with a decade of data the survey results have provided interesting insights into the nature of corporate success.[mehr]

28.05.2009

Mergers & Acquisitions stellen wahrlich kein einfaches Unterfangen dar. Hay Group untersucht, wie Unternehmen durch externes Wachstum wirklich Wert generieren können. --- --- --- Mergers and Acquisitions (M&As) can prove a dangerous game. In the present study Hay Group illustrates how organizations can ensure that their M&A delivers real value?[mehr]

28.05.2009
Von:Claude Dion, Deborah Allday, Caroline Lafforet, David Derain, Gaurav Lahiri

Deutschland ist Europameister in punkto Unternehmenspleiten wobei die Ursachen vielfältig sind: Kostensteigerungen, dünne Eigenkapitaldeckungen oder die schlechte Zahlungsmoral von Geschäftspartnern. Verschlimmert werden viele Unternehmenskrisen durch zu spätes Reagieren der Verantwortlichen. Die Autoren stellen vor dieser Ausgangslage ein Restrukturierungskonzept für Krisenzeiten – gestützt durch Erfahrungen der Roland Berger Strategy Consultants – vor.[mehr]

22.11.2008

Die Neuauflage des bewährten Lehrbuchs behandelt umfassend das Gebiet des strategischen Managements. Es deckt die unterschiedlichen theoretischen Grundlagen des Faches ab und erläutert sodann ausführlich die einzelnen Phasen des Strategieprozesses von der Zielformulierung bis zur Strategieumsetzung. Es gelingt den Autoren, sowohl klassische und bewährte als auch neue Denkansätze zu berücksichtigen.[mehr]

28.07.2008

Deutschland ist heute statistisch gesehen eine Dienstleistungsgesellschaft. Trotzdem wird vielerorts der Charakter von vielversprechenden Geschäftsideen und deren anspruchsvollen Umsetzung in korrespondierenden Geschäftsmodellen noch völlig verkannt. Folgender Beitrag gibt einen Überblick über die Formen von Geschäftsmodellen, deren Bedeutung und Konzipierung.[mehr]

21.02.2008

Matthias Tomenendal stellt einen anderen Ansatz im Umgang mit strategischen Entscheidungssituationen vor, der, im Gegensatz zu den klassischen Konzepten, nicht eine Reduzierung der Komplexität anstrebt, sondern darauf abzielt, frühzeitig Handlungsalternativen zu generieren und diese dann gründlich zu durchdenken, bevor eine konkrete Entscheidung getroffen wird.[mehr]

10.11.2007

Professor Johannes Rüegg-Stürm im Interview in der "REVUE für postheroisches Management" zu Fragen der Organisation, der Strategie und des Management aus kontextsensitiver und systemischer Perspektive, untermauert mit Beispiele aus der Feldforschung.[mehr]

10.11.2007

Was zeichnet Unternehmen aus, die jahrelang Spitzenleistungen erzielten und dabei u.a. zwei Weltkriege, eine Weltwirtschaftskrise, Energiekrisen und die Einführung des Telefons, des Fernsehers als auch des Computers überstanden? Christian Stadler und sein Forschungsteam untersuchten und verglichen die Goldmedaillenträger unter den europäischen Traditionsunternehmen und kamen zu dem Ergebnis, dass Spitzenunternehmen sich durch das Verfolgen vier eiserner Prinzipien von Silbermedaillengewinnern unterscheiden.[mehr]

27.09.2007

Dieser Artikel gibt einen Überblick über die sieben Dimensionen der Beschaffung und den jeweiligen Ausprägungen, den sogeannten Sourcing-Konzepten. In Kombination entsteht für ein bestimmtes Beschaffungsgut die sogenannte Sourcing-Strategie. Es ist die Aufgabe des strategischen Einkaufs eines Unternehmens, für jedes benötigte Beschaffungsgut eine optimale Kombination von Sourcing-Konzepten, und damit eine optimale Sourcing-Strategie zu finden.[mehr]

19.04.2007
Von:Dennis Thelen

Folgende Kurzfassung fasst die Ergebnisse einer Studie über den Wert diversifizierter Unternehmen im Zeitverlauf und unter unterschiedlichen Kapitalmarktbedingungen zusammen. In Phasen, in denen die externe Kapitalaufnahme teurer ist als der Bezug finanzieller Mittel über den internen Kapitalmarkt, liegt der Wert von Konglomeraten über dem fokussierter Unternehmen. Insgesamt bestätigen die empirischen Ergebnisse jene Theorien, welche die Vorteilhaftigkeit der Diversifikation gegenüber der Fokussierung auf die Möglichkeiten der Finanzierung über den internen anstelle der Abhängigkeit vom externen Kapitalmarkt zurückführen.[mehr]

30.01.2007

In seinem aktuellen Vortrag erläutert Dr. Norbert Bach die zentralen Begriffe des Normativen Managements und präsentiert dem Leser, welche Rollen in diesem Kontext den Anspruchsgruppen und dem Management eines Unternehmens zukommen.[mehr]

20.02.2006

Basierend auf einer Umfrage der DAX-100-Unternehmen im April 2002, haben die Autoren den Prozess der Desinvestition untersucht. Im Gegensatz zu M&A's findet der Verkauf ganzer Unternehmensteile in der wissenschaftlichen Diskussion weniger Beachtung. Neben der Häufigkeit und den Volumina der Desinvestitonen, fanden eine Prozessbetrachtung und eine Untersuchung der Erfolgsmaßstäbe statt.[mehr]

06.10.2005

Gerade vor dem Hintergrund zunehmender Globalisierung rückt das Thema des externen Wachstums sehr stark in den Fokus der Unternehmen. Den wachstumswilligen Unternehmen eröffnen sich zunehmend neue und bisher verschlossene Märkte, die immer häufiger durch externes Wachstum erschlossen werden (sollen). Die grundlegenden Strategien hierzu werden im vorliegenden Beitrag erläutert.[mehr]

09.06.2005

Es verändert sich viel in der gesamten Airline-Industrie, die Billiganbieter übertragen das Konzept des Busfahrens in die Luft, die alteingesessenen Fluggesellschaften müssen ihre Systeme gründlich überdenken und all das bleibt nicht ohne Auswirkungen auf die Flughäfen. Dieser Artikel gibt einen Überblick und einen Einblick in die Komplexität einer Branche, zeigt deren Probleme auf und skizziert mögliche Wege in die Zukunft.[mehr]

09.05.2005

Strategisches Personalmanagement ist eine neue Herausforderung an die Geschäftsführungen und die Personalleitungen. Das strategische Personalmanagement hilft mit, die Unternehmensstrategie über das Management der Kernkompetenzen (WissenxWollenxFähigkeiten) umzusetzen. Die zunehmende Bedeutung der Unternehmensreputation verlangt die Entwicklung und Verstärkung wertschätzender, differenzierender Kommunikation, Sprechstile und Managementsysteme. Das Personalmanagement wird in der geschilderten Art und in der Rolle des strategischen Ge-stalters von Entwicklungsprozessen zum langfristigen Erfolg des Unternehmens wesentlich beitragen.[mehr]

03.05.2005

Dieser Beitrag zeigt, wie es dem Augsburger Pharmaunternehmen betapharm (immerhin die Nummer vier der deutschen Generikahersteller) gelingt, sich mit Hilfe seiner Unternehmenskultur des "Corporate Social Citizenship" in einem Markt der vollkommen austauschbarer Produkte zu positionieren.[mehr]

14.03.2005

Der Erfolgsautor und Berater Reinhard K. Sprenger plädiert in seinem Artikel für die Balance verlorengegangener Werte in Unternehmen. Sein Ansatz liegt auf folgenden drei Ebenen begründet: Eine ÖKONOMISCHE WOHLFAHRT, die weit über die bloße Gewinnmaximierung hinaus geht, die LEGITIMITÄT, eine bewusste Zweckbestimmung des Unternehmens und die KOLLEKTIVE IDENTITÄT, die Organisation als Solidargemeinschaft, in der sich die Mitarbeiter wiederfinden.[mehr]

27.02.2005

In diesem Buch zeigt uns einer der weltweit renommiertesten Organisationsexperten, Karl E. Weick, und Kathleen M. Sutcliffe, die als Associate Professor an der University of Michigan lehrt, was Organisationen und Management von Flugzeugträgerbesatzungen, von Feuerwehrkräften im Extremeinsatz oder von Mitarbeitern in Atomkraftwerken, von so genannten High Reliability Organizations, kurz HROs, lernen können.[mehr]

01.01.2005

Ob und wie übertragen deutsche multinationale Unternehmen ihr von der deutschen Landeskultur geprägtes Personalmanagement auf ausländische Tochterunternehmen? Wollen sie dies, tun sie dies, und stellen sich die erwünschten Erfolge ein? In dem hier referierten Artikel werden empirische Ergebnisse hierzu vorgestellt.[mehr]

01.01.2005

Ein Artikel der zeigt, dass Kultur-Sponsoring zu mehr taugt, als zur braven Image-Campagne. Am Beispiel des Badezimmerarmaturen-Herstellers Dornbracht wird gezeigt, wie sich durch das Engagement im Kulturbereich das eigene Unternehmen verändert hat und eine neue Nische finden konnte.[mehr]

29.12.2004

Vom französischen Spitzenkoch Alain Ducasse lässt sich lernen, wie wichtig es ist, einerseits strategisch die "richtigen Dinge zu tun", andererseits operativ "die Dinge richtig zu tun". Beides gehört zusammen, wie die zwei Seiten einer Medaille.[mehr]

28.12.2004

Eine Studie belegt den Zusammenhang zwischen Führungskompetenz und guten Unternehmenszahlen. Die Führungskompetenz des Managements schlägt direkt auf den Erfolg eines Unternehmens durch. Das ist das Ergebnis einer Studie der internationalen Unternehmensberatung Hewitt Associates. Danach sind solche Unternehmen besonders erfolgreich, die viel Energie in die Auswahl und Entwicklung ihrer Führungskräfte stecken. Die Studie belegt, wie wichtig strategisch angelegte Führungskräfteentwicklung für Unternehmen ist.[mehr]

28.12.2004

Wer meint, dass es in der Strategiearbeit alle zwei Jahre eine neue Wahrheit gibt, der irrt – aus mindestens zwei Gründen. Erstens, weil Strategie per se langfristige Gültigkeit für sich beansprucht und zweitens, weil uns die unbestrittene Autorität auf diesem Gebiet, Harvard-Professor Michael E. Porter, fünf bekannte aber gleichsam wirksame Tipps mit auf den Weg gibt, auf was es bei einer guten Strategie ankommt. Einzigartigkeit, Diffe-renzierung, eigenen Weg gehen, Vernetzung der Aktivitäten und Kontinuität. Langweilig? Vielleicht – aber wirksam. Lesen Sie selbst.[mehr]

28.12.2004

Dieser Herausgeberband von Eduard Hauser setzt sich zum Ziel, aufzuzeigen, wie Kompetenzen bei Mitarbeitenden zur Strategieumsetzung entwickelt und genutzt werden können. Fallstudien aus unterschiedlichsten Bereichen illustrieren den Weg zur integrativen Personalführung und zeigen dem Leser, wie die Rolle des Personalmanagement neu definiert werden kann: Vom Verwalter zum Gestalter.[mehr]

01.12.2004

Gerade in wirtschaftlich schwachen Zeiten wie den jetzigen ist es von ungeheurer Bedeutung, unternehmerischen Erfolg zu erzielen und sich optimal im Wettbewerb zu positionieren. Jedoch stellt sich zuerst die Frage, was überhaupt die Quelle des Erfolgs ist und wo eine Unternehmung ansetzen muß, um sich gegenüber der Konkurrenz abzusetzen. Antwort hierauf bietet der marktorientierte Ansatz, auch market-based-view genannt, der im Rahmen des strategischen Management diskutiert wird.[mehr]

16.11.2004

Der Wettbewerbsdruck im Luftverkehr nimmt kontinuierlich zu. Vor allem sogenannte No-Frills Carrier üben seit Ende der 90er Jahre starken Konkurrenzdruck aus. Da besonders Geschäftskunden angesichts der derzeitigen schlechten wirtschaftlichen Lage immer preisbewußter buchen, rüstet sich die Lufthansa mit verschiedene Maßnahmen für die Zukunft.[mehr]

01.11.2004

Am 05. November findet ein Strategietag mit dem "Guru" strategsichen Managements, Michael Porter, in Zürich statt. Er referiert über aktuellste Methoden, Möglichkeiten der dauerhaften Differenzierung, gemachten Fehlern und Wachstumschancen im Kontext strategischer Unternehmensführung.[mehr]

13.09.2004

Vor der Auflösung klassischer Wertschöpfungsketten bleibt auch die Bankenbranche nicht verschont. Doch welche neuen Vernetzungen entstehen hieraus? Eine strategische Frage, der sich die Verantwortungsträger in Banken stellen müssen. Das Arbeitspapier 1/2004 der Professur für Betriebswirtschaftslehre II der Universität Gießen, verfasst von Thorsten Petry und Harald Rohn, untersucht diese Problematik und gibt erste Antworten.[mehr]

12.08.2004

Marktorientierung kann den Unternehmenserfolg steigern. Um ein besseres Verständnis zu erlangen inwieweit dies möglich ist, stellt Christian Bischof in seiner Lizentiatsarbeit (Diplomarbeit) Verbindungen zu den Konstrukten Organisationskultur und Innovationsorientierung her und überprüft diese empirisch.[mehr]

09.08.2004

Das hier aufgezeigte IUE-Konzept stellt einen in der Praxis erprobten Ansatz dar, der seinen Ausgangspunkt in der Gleichberechtigung von Strategie, Struktur und Kultur hat und sich zum Ziel setzt, neue Chancen für die Unternehmensentwicklung in einem sich verändernden Marktumfeld zu bieten.[mehr]

09.07.2004
Von:Walter Stecher

Wie man mit dem richtigen Produkt, der richtigen Strategie und dem richtigen Marketing auf einem völlig "verstopften" Markt erfolgreich sein kann - die Geschicht von Charmin-Toilettenpapier des Weltkonzerns Procter & Gamble.[mehr]

20.12.2003

Diese "Reise durch die Wildnis des Managements", hilft mehr zu erkennen als nur einzelne Schulen und Sichtweisen. Und am Ende hat mein Ahnung davon, wie das Gesamte aussehen könnte.[mehr]

19.12.2003

Der morhologische Kasten dient generell zur systematischen Ideenfindung, z. B. beim generieren strategsicher Optionen oder in der Produktentwicklung.[mehr]

19.12.2003

G. Hamel und L. Välikangas zeigen vier Gründe auf, warum Strategien nicht mehr zukunftsfähig sein können.[mehr]

15.12.2003

Manfred Markieton hat in dieser wissenschaftlichen Arbeit die Erfolgsstrategie des US Luftfahrtunternehmens Southwest Airlines und deren Übertragbarkeit auf den europäischen Airlinemarkt untersucht.[mehr]

11.12.2003

Dieses Interview skizziert, zu welchen Ergebnissen man im strategischen Management kommt, wenn man auf einem systemischen Managementverständnis aufbaut, und gibt erste Hinweise, wie sich daraus ein strategischer Wettbewerbsvorteil generieren lässt.[mehr]

08.12.2003

Das Konzept des strategischen Nischenmanagements nimmt sich der Fragen was Marktnischen sind, wie sie entstehen und sich identifizieren lassen an und gibt Antworten für theorieoffene Unternehmer, Manager und Berater sowie für interessierte Dozenten und Studierende der Betriebswirtschaftslehre.[mehr]

19.11.2003

Acht Faktoren sind entscheidend für Erfolg oder Misserfolg von Unternehmenszusammenschlüssen oder -übernahmen. Der Autor hat eine Integration bei Siemens maßgeblich mitgestaltet und erläutert in diesem Beitrag die acht Faktoren anhand von praktischen Beispielen.[mehr]

18.11.2003
Treffer 1 bis 50 von 57
<< Erste < Vorherige 1-50 51-57 Nächste > Letzte >>