Was ein CEO tun muss

Obwohl Vorstandsvorsitzende im Fokus sowohl des Unternehmens und seiner Mitarbeiter als auch der Öffentlichkeit stehen, ist weitgehend unklar was ihre Aufgaben sind. Basierend auf Gesprächen mit Managementexperten Peter Drucker und seiner langjährigen Erfahrung als CEO von Procter & Gamble hat Alan G. Lafley eine Anleitung für Konzernchefs entwickelt.

1. Wer, Wann, Wo ?

erschienen in Harvard Business Manager. 31. Jahrgang, Juli 2009, S. 52-61,Autor: Alan G. LafleyAlan G. Lafley ist Chairman und Chief Executive Officer des Konsumgüterkonzerns Procter & Gamble. Am 01. Juli 2009 übergibt er den CEO-Posten an den bisherigen Chief Operating Officer, Robert A. McDonald. Lafley bleibt Chairman of the Board.

2. Woher, Wohin, Warum ?

Die Bedeutung von CEO's für das Unternehmen ist unbestritten. So werden sie entweder als Helden gefeiert oder als Zerstörer des Unternehmens beschimpft. Was aber genau die Aufgabe von Vorstandsvorsitzenden ist, scheint weder den Personen die diese Position bekleiden, noch allen anderen klar zu sein. Der vorliegende Artikel will einen Beitrag für mehr Verständnis und Klarheit diesbezüglich schaffen.

 3. Was, Wie, Welche Ergebnisse ?

Der Artikel von Alan G. Lafley basiert auf Gesprächen des Autors im Jahre 2004 mit Peter Drucker und anderen Managementexperten über die Frage: "Was ist die Aufgabe des CEOs?" Diese Frage erschien und ist daher so wichtig, weil die Position des CEO im gesamten Unternehmen einzigartig ist. Allein er hat sowohl externe als auch interne Interessen im Blick – während alle anderen Mitarbeiter weit enger gefasste Interessen und Perspektiven haben. Lafley konnte hierbei auf seine eigenen Erfahrungen zurückgreifen die er machte, als er 2000 bei Procter & Gamble in einer Krise die Stelle des CEO übernahm.Drucker entwickelte im Anschluss an die Debatte vier Aufgaben die die spezielle Position des Vorstandsvorsitzenden berücksichtigten:

  1. Definition und Interpretation des relevanten Umfeldes: Hier ist zu klären welche die stärksten externen Interessensgruppen sind und welche Ergebnisse die größte Bedeutung haben.
  2. Definition des Geschäftsfeldes: Die Fragen hier sind: "Was gehört zum Geschäft und was sollte zum Geschäft gehören? Was gehört nicht zu unserem Geschäft und was sollte nicht dazu gehören?"
  3. Abwägung zwischen Gegenwart und Zukunft: Nach Drucker sollte der CEO hier über "die Ausgewogenheit zwischen Ertrag aus der gegenwärtigen Tätigkeit und Investitionen in eine unbekannte, unvorhersehbare und höchst unsichere Zukunft entscheiden".
  4. Bestimmung von Werten und Standards: Aufgabe des CEOs ist hier die Werte mit dem bedeutsamen Umfeld in Einklang zu bringen und auf Relevanz für Gegenwart und Zukunft geprüft werden. Standards sollten festgelegt werden indem Antworten auf folgende Fragen gefunden werden: "Sind wir erfolgreich bei denen, die am wichtigsten für uns sind? Sind wir besser als die Besten?"Der Autorveranschaulicht die vier von Drucker erarbeiteten Aufgaben von Vorstandsvorsitzenden anhand seiner eigenen Tätigkeit bei Procter & Gamble.Wesentliche Erkenntnis der Gedanken Druckers zu derFrage der der Beitrag nachgeht sind: "Der CEO ist die Verbindung zwischen der internen Welt, also dem Unternehmen und der externen Welt, also der Gesellschaft, der Wirtschaft, der Technologie, den Märkten und den Kunden. Unternehmensintern gibt es nur Kosten. Ergebnisse können dagegen nur in der externen Welt realisiert werden."

4. Für wen, unter welchen Bedingungen ?

Der vorliegende Artikel ist letztlich für alle Führungskräfte, für Vorstandsvorsitzende natürlich im Besonderen, interessant. Er geht auf sehr anschauliche Weise einer spannenden und interessanterweise ungewöhnlichen Fragestellung nach. Damit wird einer Position in Organisationen mehr Kontur verliehen, die doch so viel Bedeutung hat, sowohl nach innen als auch nach außen.

5. Wie einzuschätzen ?

Die Quellen des Beitrags machen seinen Reiz aus. Basierend auf einer Diskussion verschiedener Managementexperten, u. a. Peter Drucker, mit einem CEO über eine scheinbar simple Frage. Die Erkenntnis, dass die Rolle und die einzigartigen Aufgaben des CEO als Führungskraft im Wesentlichen unverstanden sind, führte zur Entwicklung der vier Aufgaben die im Text vorgestellt werden. Ein interessanter und anregender Artikel, der vermeintlichen Selbstverständlichkeiten auf den Grund geht.