Softwaregestütztes Projekt- und Skillmanagement

Nach wie vor verlaufen viele Projekte nicht Ziel führend, obwohl zahlreiche Tools am Markt angeboten werden, die das Projektmanagement unterstützen sollen. Der hier vorgestellte Lösungsansatz zeigt die Entwicklung eines integrierten softwaregestützten Projekt-, Skill- und Risikomanagementportals für die anforderungsgerechte Mitarbeiterauswahl, -qualifizierung und den -einsatz.

1. Wer, Wann, Wo ?Prof. Dr.-Ing. Hartmut F. Binner ist Autor zahlreicher Beiträge und Grundlagenwerke zu den Themen Organisations- und Prozessgestaltung sowie Wissensmanagement.Nach mehrjähriger

leitender Tätigkeit in der Industrie, ist er seit 1978 Professor an der FH Hannover, dort zuständig für den Studienschwerpunkt "Integriertes Organisations- und Prozessmanagement". 2005 erfolgte die

Gründung des Bildungsinstituts "PROF. BINNER AKADEMIE", das sich aus der 1994 gegründeten "Dr. Binner Consulting & Software" entwickelte.2. Woher, Wohin, Warum ?Nach wie vor werden viele Projekte

nicht Ziel führend, das heißt nicht erfolgreich abgeschlossen, obwohl viele Tools am Markt angeboten werden, die das Projektmanagement unterstützen sollen. Häufig ist in diesem Zusammenhang von den

Anwendern zu hören, dass die Bedienung dieser Tools zu kompliziert sei und die Mitarbeiter sie nicht richtig einsetzen können. Hieraus gibt es zwei Erkenntnisse. Die Tools müssen leicht bedienbar und

die Mitarbeiter für die Handhabung qualifiziert sein.3. Was, Wie, Welche Ergebnisse ?Der Lösungsansatz des entwickelten integrierten softwaregestützten Projektplanungs-, Projektsteuerungs-,

Skillmanagement- und Risikomanagementportals für die anforderungsgerechte Mitarbeiterauswahl, -qualifizierung und den Mitarbeitereinsatz wird in Abbildung 1 deutlich.882Binner_1.bmpAbbildung 1:

Online-Projektplanung, -steuerung und -controlling mit integrierter Skill- und RisikobewertungAm Beginn der Programmanwendung steht die Erstellung einer Übersicht über alle laufenden Projekte mit

Zuordnung der beteiligten Mitarbeiter und ihrer zeitlichen Belastungen bzw. Kapazitäten in Form einer Excel-Tabelle. Anhand eines Projektzeitstrahles wird anschließend pro Mitarbeiter sehr

übersichtlich die kapazitive Soll-Auslastung pro Projekt in optionalen Min./Std./Tagen über alle im Unternehmen zurzeit laufenden Projekte mit den dazugehörenden Stamm- und Planungsdaten dargestellt.

Hierbei werden Personalkapazitätsüberlastungen oder -lücken pro Mitarbeiter deutlich. Daraus leiten sich die Vorgaben an die Projektsteuerung ab.Anschließend ist über das entwickelte Programm bei

Bedarf eine integrierte Skillmanagementbewertung projekt-, teilprojekt- bzw. arbeitsbezogen möglich. Anhand in einer im Programm hinterlegten Einzel-Skillliste werden die relevanten Projektskills

bestimmt und über eine lineare Werteskala von 1 bis 6 die Ist- oder Soll-Skillbewertung vorgenommen. Auf diese Weise wird für die einzelnen Projekte und Teilprojekte durch eine softwaregestützte

Skill-Sollprofilerstellung und -mitarbeiterbezogene Ist-Skillrecherche der jeweils höchst qualifizierte Mitarbeiter im Unternehmen für das betrachtete Projekt ausgewählt. Damit wird eine optimale

Projektdurchführung und Kundenwunscherfüllung erreicht, weil genau der für eine bestimmte Aufgabe kompetenteste und erfahrenste Mitarbeiter dafür bereitgestellt werden kann. Weiterhin dient das

entwickelte Skillmanagementprofil der systematischen Weiterbildungsförderung und des -controllings. Über grafische Fähigkeitsprofildarstellungen, beispielsweise als Portfolio- oder Radardiagramme,

lassen sich Qualifikationsvergleiche und Qualifizierungslücken lokalisieren.Bei den Skill-Profilen wird zum Beispiel nach Branchen, Skill-Projektthemen, Projektmethoden und weiteren Kompetenz- und

Wissensschwerpunkten unterschieden. Aus dieser Bewertung der projektbezogenen Soll-Skills und mitarbeiterbezogenen Ist-Skills mit einer grafischen Auswertung leitet sich der Handlungsbedarf für die

Mitarbeiterqualifizierung ab. Aufgrund der Vorgabe von mitarbeiterbezogenen Qualifizierungszielen können dann die erforderlichen Schulungsmaßnahmen festgelegt werden. Über strukturierte

Skill-Suchanfragen können anschließend aufgabenprofilbezogen die dafür geeigneten Experten im Unternehmen gefunden werden. Kontaktaufnahmen finden beispielsweise über automatisch versendete E-Mails

statt.Über eine elektronische Zeitkarte werden die Projektdurchführung und das Projektcontrolling gesteuert. Die Ergebnisse werden unter Risikogesichtspunkten ausgewertet. Weitere webbasierte

Grundfunktionalitäten sind Kalender- sowie Protokollverwaltung, Diskussionsforen (Chat), arbeitskreisbezogene Aufgabenverteilung und -verwaltung sowie Berechtigungskonzepte.4. Für Wen, unter Welchen

Bedingungen ?Der Beitrag eignet sich insbesondere für Leser, die sich mit den Bereichen des Projekt-, Skill- und Risikomanagements beschäftigen. Wissenschaftlich ausgerichtete sowie in der Praxis

verankerte Leser erhalten einen Überblick über die Herausforderungen im Zusammenhang mit der Entwicklung eines integrierten Tools zur Unterstützung dieser Bereiche.5. Wie einzuschätzen ?Mit dem von

Prof. Binner im Rahmen eines Forschungsprojektes an der Fachhochschule Hannover entwickelten softwaregestützten Ansatz einer integrierten webbasierten Projektplanungs-, Projektsteuerungs-,

Skillmanagement- und Risikomanagementsoftware für die anforderungsgerechte projektbezogene Mitarbeiterauswahl und den Mitarbeitereinsatz bei einer fehlerfreien Projektdurchführung, soll für

Unternehmen ein Lösungsansatz bereitgestellt werden, um den ständig steigenden Projektanforderungen an die Fachkräfte und ganz allgemein an alle Mitarbeiter effektiv und effizient gerecht zu werden.

Dafür wird ein einfach zu handhabendes Projektmanagementtool zur Verfügung gestellt, das die Projektarbeit und das Projektcontrolling vereinfacht. Darüber hinaus soll mit diesem Ansatz dem

Know-how-Verlust durch das Ausscheiden von erfahrenen Mitarbeitern über den systematischen Aufbau eines Projektwissensspeichers entgegengewirkt werden. Weiter wird über ein softwaregestütztes

Skillmanagementkonzept eine einfache Teamauswahl zur optimalen Stellenbesetzung und zur besseren Bewältigung der zukünftigen, sehr hoch angesiedelten Kompetenzanforderungen innerhalb der

Projektdurchführung ermöglicht.