Welge, Martin K./Al-Laham, Andreas (2008): Strategisches Management: Grundlagen – Prozess – Implementierung.

Die Neuauflage des bewährten Lehrbuchs behandelt umfassend das Gebiet des strategischen Managements. Es deckt die unterschiedlichen theoretischen Grundlagen des Faches ab und erläutert sodann ausführlich die einzelnen Phasen des Strategieprozesses von der Zielformulierung bis zur Strategieumsetzung. Es gelingt den Autoren, sowohl klassische und bewährte als auch neue Denkansätze zu berücksichtigen.

1. Wer, Wann, Wo ?Das nunmehr in fünfter Auflage im Gabler-Verlag erschienene Lehrbuch misst gut 1000 Seiten und kostet € 54,90. Bei den Verfassern handelt es sich um Martin K. Welge, Professor für

Unternehmensführung an der Universität Dortmund, und Andreas Al-Laham, Professor für Internationales Management an der TU Kaiserslautern.2. Woher, Wohin, Warum ?Das vorliegende Werk zählt zu den

etablierten Lehrbüchern zum strategischen Management. Es geht zurück auf den Titel "Planung: Prozesse – Strategien – Maßnahmen" aus dem Jahr 1992. Inzwischen ist es auf über 1000 Seiten angewachsen.

Damit ist es nicht mehr nur Lehrbuch, sondern auch Nachschlagewerk im Bereich Strategie.3. Was, Wie, Welche Ergebnisse ?Trotz des erheblichen Umfangs findet man relativ schnell einen Zugang zum

Inhalt des Buches. Es ist nach wie vor in nur zwei Hauptteile gegliedert, die den Grundlagen des strategischen Managements (I) und dem Prozess des strategischen Managements (II) gewidmet sind. Die

Prozessperspektive umfasst dabei rund 80% des Gesamtumfangs.Zu den Grundlagen zählen einige begriffliche Abgrenzungen und historische Ausgangspunkte des strategischen Managements, zur Hauptsache aber

die verschiedenen theoretischen Perspektiven des Faches. Angesichts der Fülle inzwischen vorliegender Forschungsarbeiten ist es nicht leicht, hier den Überblick zu behalten. Umso mehr weiß man es zu

schätzen, einen verlässlichen und gut strukturierten Überblick zu erhalten. Welge und Al-Laham haben hier über die Jahre deutliche Überarbeitungen vorgenommen. Nach einer nur noch kurzen Betrachtung

rational-entscheidungsorientierter Perspektiven werden ausführlich die ökonomischen Grundlagen des Faches erläutert. Dazu zählen unter anderem die institutionenökonomischen Ansätze und die

Spieltheorie. Erfreulich ist, dass jeweils auch gezielt nach der Relevanz eines Ansatzes für das strategische Management gefragt wird. Im Anschluss werden die heute ebenfalls sehr aktuellen

ressourcen- und wissensbasierten Ansätze behandelt. Es ist erfrischend, dass auch diese Richtung nicht einfach nur präsentiert, sondern ebenfalls einer kritischen Beurteilung unterzogen wird. Nach

weiteren Ausführungen zu theoretischen Richtungen folgt ein Kapitel über die empirische Strategieprozessforschung bevor der erste Teil – etwas überraschend auf S. 183 – mit der "Konzeption des

Lehrbuchs" abgeschlossen wird. Es fällt auf, dass der Teil zur empirischen Strategieprozessforschung offenbar weit weniger Überarbeitungen erfahren hat, als der über die theoretischen Grundlagen.Der

zweite Teil behandelt – ganz klassisch – den Prozess des strategischen Managements von der strategischen Zielplanung über die strategische Analyse und Prognose sowie die Strategieformulierung und

-bewertung bis zur Strategieimplementierung. Die Ausführungen sind dabei jeweils umfassend und lassen kaum 'weiße Flecken' übrig; sie schließen bei jeder Phase mit Befunden der empirischen Forschung.

Die Neuauflage wurde wiederum sinnvoll erweitert. Zu erwähnen ist beispielsweise, dass nunmehr auch die Corporate Governance-Thematik berücksichtigt wird. Die Einordnung in das Kapitel über

Zielplanung ist nachvollziehbar, spiegelt die umfassende Bedeutung der Corporate Governance für das strategische Management allerdings nicht vollständig wider. Im Kapitel zur Strategieformulierung

wurde die Systematisierung der Strategiearten erweitert, indem eine zusätzliche Unterscheidung des Strategiespektrums nach den organisatorischen Grenzen aufgenommen wurde. Dies erlaubt eine

umfassendere Betrachtung kooperativer Strategien (wie etwa Allianzen), als es bisher der Fall war. Die Strategieimplementierung wird zum einen als kontinuierlicher Prozess betrachtet, in dem es vor

allem um die Umsetzung der Strategie in mittel- bis kurzfristige Planungen geht. Zum anderen wird die Implementierung als radikaler Wandel gesehen und damit eher die Bewältigung von Change-Prozessen

in den Vordergrund der Betrachtung gerückt.Ein ausführliches Literaturverzeichnis und ein eher knapp bemessenes Stichwortverzeichnis runden das Buch ab.4. Für Wen, unter Welchen Bedingungen ?Primäre

Zielgruppe des Buches dürften Studierende betriebswirtschaftlicher Studiengänge sein; darüber hinaus erlaubt es aber auch Praktikern, sich umfassend zu informieren.5. Wie einzuschätzen ?Das Buch ist

insgesamt sehr gelungen und bietet eine solide Grundlage, um sich über viele Fragen des strategischen Managements umfassend zu informieren. Es bietet vor allem einen sehr profunden Überblick über das

gesamte Fach. Dass manche Themen dabei nicht behandelt werden (z.B. Risikomanagement und organisatorische Umsetzung von Strategien) und andere nur angerissen werden (z.B. Corporate Governance), ist

den Autoren kaum vorzuwerfen. Das vorhandene Wissen nimmt beständig zu, so dass – wie Verfasser selbst feststellen – selbst bei einer Auswahl stets mehr hinzukommt als aussortiert werden kann. Alles

in allem haben die Autoren diese Entscheidungen gut getroffen. Sie betonen schließlich noch, dass sie auch der Umstellung auf das Bachelor/Master-System Rechnung getragen haben, insbesondere durch

die ansprechendere Gestaltung des Buches. Dem wird zustimmen, wer eine ältere Auflage des Buches zum Vergleich heranzieht. Die Frage nach dem genauen Adressatenkreis bleibt dennoch etwas im Raum

stehen – die meisten Bachelor-Studenten wird das Buch vermutlich erschlagen, ebenso die MBAs, so dass wohl vor allem konsekutive bzw. entsprechend spezialisierte Master-Studiengänge verbleiben.