von Rosenstiel, Lutz (2007): Grundlagen der Organisationspsychologie.

Lutz von Rosenstiel legt die sechste Auflage seines Lehrbuchs zur Organisationspsychologie vor, das damit zu den Standardwerken auf diesem Gebiet zählen darf und erstmals 1980 veröffentlicht wurde. Das Buch richtet sich speziell an Studierende der Betriebswirtschaftslehre, die nicht notwendig über psychologisches Vorwissen verfügen (müssen), dennoch aber an einer verhaltensorientierten Sicht des Unternehmens interessiert sind. Der Band bietet neben einer Einführung in das Fach ein umfassendes Kompendium individual- und gruppenpsychologischen Wissens, das vor allem in den betriebswirtschaftlichen Fachgebieten Personal und Organisation zur Anwendung kommen wird.

1. Wer, Wann, Wo ?Professor Lutz von Rosenstiel ist Inhaber des Lehrstuhls für Organisations- und Wirtschaftspsychologie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München und Verfasser zahlreicher

Publikationen im Fach Organisationspsychologie. Der Umfang des Buches ist in der Neuauflage einschließlich der ausführlichen Verzeichnisse auf über 550 Seiten angewachsen. Es ist 2007 bei

Schäffer-Poeschel (Stuttgart) erschienen.2. Woher, Wohin, Warum ?Von Rosenstiel macht bereits auf der ersten Seite deutlich, dass er die Organisationspsychologie für eine angewandte Wissenschaft

hält, deren Erkenntnisse für die Praxis relevant sein sollen. Dies dürfte auch das primäre Interesse der betriebswirtschaftlichen Zielgruppe sein, wenn sie sich über die Grundlagen menschlichen

Verhaltens in Unternehmen informieren möchte. Das Selbststudium wird durch Lernziele am Beginn und Selbstkontrollfragen am Ende eines Kapitels unterstützt.3. Was, Wie, Welche Ergebnisse ?Das recht

voluminöse Buch ist in lediglich fünf Kapitel untergliedert. Das Inhaltsverzeichnis erschwert es dem Leser wegen fehlender Einrückungen leider, sich einen Überblick zu verschaffen. Da immerhin bis

auf die fünfte Ebene untergliedert wird, bleibt es ein Geheimnis nicht nur dieses Verlages, warum hierauf verzichtet wird.Im ersten Kapitel erfolgt zunächst eine Einführung in das Fach

Organisationspsychologie einschließlich seiner Entwicklung, seiner Teilgebiete und Forschungsmethoden. Die folgenden Kapitel behandeln dem entwickelten Grundkonzept folgend die Bereiche "Aufgabe",

"Individuum", "Gruppe" und "Organisation". Dabei werden jeweils zunächst begriffliche und theoretische Grundlagen behandelt und sodann Fragen der Ist-Analyse (Diagnose) und der Veränderung

(Intervention) in den Mittelpunkt gerückt.Dem Organisator ist es vertraut, die Aufgabe an den Anfang der Analyse zu stellen. Es ist aufschlussreich, dieses Vorgehen nun aus einer

organisationspsychologischen Perspektive angewendet zu finden. Dabei geht es wesentlich um die Frage, wie die Arbeit bzw. die Aufgabengestaltung vom Mitarbeiter subjektiv wahrgenommen werden und zu

welchen möglichen Verhaltensreaktionen führen.Unter der Überschrift "Individuum" werden im dritten Kapitel Themen wie die Personalauswahl, die systematische Personalbeurteilung sowie die

Personalentwicklung behandelt. Kapitel 4 wählt hingegen als Perspektive die der Gruppe und lenkt den Blick somit auf Themen wie Gruppennorm und Gruppenkohäsion, informelle Strukturen und Prozesse,

soziale Konflikte und Kommunikation. Das fünfte und letzte Kapitel nimmt sich zunächst der Erfassung des Betriebs- oder Organisationsklimas an und wendet sich dann den Implikationen von

Organisationsmerkmalen für die Mitarbeitermotivation zu. Darüber hinaus werden die Themen Change Management und Wissensmanagement betrachtet.Das Buch wird von einem ausführlichen Literatur-, Autoren-

und Stichwortverzeichnis abgerundet, was die Arbeit mit dem Werk sehr erleichtert. In den einzelnen Kapiteln werden darüber hinaus immer wieder Literaturempfehlungen mit kurzen Kommentaren gegeben,

die den vertieften Einstieg in das Fach ebenfalls unterstützen.4. Für Wen, unter Welchen Bedingungen ?Das Buch richtet sich in erster Linie an Studierende betriebswirtschaftlicher Studiengänge,

darüber hinaus aber auch an Praktiker, die sich mit dem Verhalten in Organisationen auseinandersetzen wollen.5. Wie einzuschätzen ?Wie auch Lutz von Rosenstiel beklagt, haben anwendungsorientierte

Beiträge zur Organisationsgestaltung heute einen schweren Stand, jedenfalls in der Scientific Community Gehör und Anerkennung zu finden. Der Verfasser legt ein profundes Grundlagenwerk vor, das genau

den Anspruch des Anwendungsbezuges in den Mittelpunkt rückt und damit der verhaltensorientierten Betriebswirtschaftslehre einen wichtigen Dienst leistet. Die sechste Auflage dürfte unterstreichen,

dass ein entsprechender Bedarf existiert. Es gelingt ihm, die Erkenntnisse der Organisationspsychologie in verständlicher Sprache zu transportieren und erreicht damit sein Ziel, primär

disziplinfremde Adressaten zu erreichen.