Preißler, Peter R. (2008): Betriebswirtschaftliche Kennzahlen: Formeln, Aussagekraft, Sollwerte, Ermittlungsintervalle.

Das Buch von Peter Preißler gibt einen umfassenden und praxisorientierten Überblick über wichtige Kennzahlen zur Unternehmenssteuerung. Der Leser soll Aufschluss darüber erhalten, welche Kennzahlen in welchen betrieblichen Funktionsbereichen Anwendung finden, wie mit den Kennzahlen zu arbeiten ist und welche Aussagen sich aus den Kennzahlen ableiten lassen.

1. Wer, Wann, Wo ?Der Klappentext verrät, dass Herr Prof. Preißler Controlling und Unternehmensführung lehrt und als Berater tätig ist. Das Buch ist 2008 im Oldenbourg-Verlag als Hardcover

erschienen. Es umfasst einschließlich des Stichwortverzeichnisses 310 Seiten und kostet €29,80.2. Woher, Wohin, Warum ?Der Einsatz von Kennzahlen zur Steuerung von Unternehmen ist sicherlich keine

Erfindung dieser Tage. Dennoch erscheint das Thema höchst aktuell: Überall wird heute gemessen, evaluiert und gesteuert, selbst in Bereichen, die hierfür bis vor kurzem noch ungeeignet erschienen.

Der Verfasser stützt sich vor allem auf seine Erfahrung, wonach viele der in Unternehmen angewendeten Kennzahlen schlicht ungeeignet sind oder unzureichend interpretiert werden. Ferner sieht sich das

Management heute mehr denn je mit einer Informationsflut konfrontiert, die durch die Anwendung weniger geeigneter Kennzahlen besser beherrschbar werden soll.3. Was, Wie, Welche Ergebnisse ?Das Buch

ist in zwei Teile gegliedert. Teil A ist dabei einigen Grundlagen gewidmet. So werden in einer knappen Einleitung zunächst kurz die Verwendung und Auswahl von Kennzahlen behandelt. Bedenkt man, dass

mit Kennzahlen gegebenenfalls weitreichende Entscheidungen fundiert werden, so sollte in der Tat mitunter auf die Auswahl der Kennzahlen mehr Wert gelegt werden. Im folgenden Kapitel wird allgemein

auf unterschiedliche Arten von Kennzahlen bzw. Kennzahlensystemen eingegangen. Kapitel 3 widmet sich dann noch einmal ausführlicher den Anforderungen an Kennzahlen sowie der Ausgestaltung von

Kennzahlensystemen. Im vierten und letzten Kapitel von Teil A werden auf rund 30 Seiten "die wichtigsten" Kennzahlen und Kennzahlensysteme dargestellt. Dazu zählt der Verfasser etwa klassische

Rentabilitätskennziffern ebenso wie den Break-Even-Point und Wirtschaftlichkeitskennziffern. Sodann werden umfangreichere Kennzahlensysteme wie etwa das Du Pont-System und das ZVEI-Kennzahlensystem

bis hin zur Balanced Scorecard erläutert.Der zweite und weitaus umfassendere Teil B des Buches behandelt in neun Kapiteln unterschiedliche Kennzahlen. Dabei ist zunächst augenfällig, dass sich die

Art der Darstellung ändert. So werden alle folgenden Kennzahlen in Tabellenform präsentiert. Diese Tabelle ist nach einem einfachen Schema aufgebaut und enthält in der linken Spalte jeweils die

Definition der Kennzahl einschließlich der entsprechenden Berechnungsformel und des empfohlenen Ermittlungsintervalls (jährlich/quartalsweise/monatlich) und in der rechten Spalte Kommentare und

gelegentlich Angaben zu Sollwerten. Die behandelten Bereiche umfassen im Einzelnen:Kennzahlen zur Frühwarnung und Risikostruktur (z.B. Cash Flow, Verschuldung, Kostenstruktur),Erfolgskennzahlen (z.B.

Betriebsleistung/-ergebnis, Rentabilitäten),Wertorientierte Kennzahlen (z.B. Shareholder Value, Wertschöpfung),Investitionskennzahlen (z.B. Investitionsquote, Abschreibungsquote),Finanzierungs- und

Liquiditätskennzahlen (z.B. Eigen- und Fremkapitalquote, Working Capital),Produktivitätskennzahlen (z.B. Wirtschaftlichkeit, Produktivität, Nutzungsgrad, Ausschussquote),Kennzahlen des

Materialbereichs (z.B. Materialkostenstruktur, Preis- und Rabattstrukturen, Bestellstruktur),Kennzahlen des Personalbereichs (z.B. Mitarbeiterstruktur, Altersstruktur, Fehlzeitenquoten,

Fluktuationsquoten),Kennzahlen des Vertriebsbereichs (z.B. Marktstruktur einschließlich Marktpotenzial und Marktanteil, Vertriebskosten, Umsatzstruktur, Auftragsstruktur).Ein Literaturverzeichnis und

ein Stichwortverzeichnis runden das Werk ab. Dabei ergibt sich der Eindruck, dass die verwendete Literatur tendenziell älteren Datums ist.4. Für Wen, unter Welchen Bedingungen ?Das Buch richtet sich

an Studierende der Wirtschaftswissenschaften und an Praktiker.5. Wie einzuschätzen ?Das Buch gibt einen umfassenden Überblick über verschiedenste betriebswirtschaftliche Kennzahlen und ist somit wohl

vor allem für die Controllingpraxis interessant. Gleichwohl erschöpft sich der Beitrag des Buches damit im Wesentlichen auch in einer 'endlosen' Auflistung von Kennzahlen und hat damit eher den

Charakter einer Bestandsaufnahme. Die Gefahr, eher als ein 'Sammelsurium' wahrgenommen zu werden, dürfte bei dem Aufbau des Buches nicht gering sein. Mitunter wäre es eher wünschenswert gewesen, mehr

über Kontextbedingungen und Interpretation zu erfahren und vor allem auch konkrete Berechnungsbeispiele an die Hand zu bekommen, um den sicheren Umgang mit den Kennzahlen zu erlernen. Inwieweit

gerade die Zielgruppe der Studenten ohne diese Angaben von dem Werk profitieren kann, bleibt fraglich. Weniger Kennzahlen eingehender erläutert hätten also vermutlich einen Mehrwert an Information

bedeutet.