Kontraintuitive Ansätze im Umgang mit Korruption – Denkszenarien für kritische Entscheider

In diesem Beitrag stellen die Autoren anschaulich die grundlegenden Mechanismen der Korruption dar und zeigen neue Lösungsmöglichkeiten zur Prävention auf. Hierbei stehen nicht die klassischen Präventionsmaßnahmen im Mittelpunkt, sondern die Autoren versuchen durch kontraintuitive Ansätze dem Problem der Korruption zu begegnen und diskutieren diese anhand von selbst entworfenen Denkszenarien.

1. Wer, Wann, Wo ?

1.Wer?, Wann?, Wo?

Steffen Gärtner, Achim Windischmann (2007):Kontraintuitive Ansätze im Umgang mit Korruption –Denkszenarien für kritische Entscheider

Die Autoren:

Dipl.-Kfm. Steffen Gärtner:Jahrgang1981, Ausbildung zum Offizier der Panzeraufklärungstruppe, Studium der Wirtschafts- und Organisationswissenschaften an der Universität der Bundeswehr München mit den Schwerpunkten Internationales Management, Marketing und Wirtschaftspolitik in globalen Märkten, Kontakt: steffen.gaertner@gmx.net

Dipl.-Kfm. Achim Windischmann:Jahrgang1981, Ausbildung zum Offizier der Panzeraufklärungstruppe, Studium der Wirtschafts- und Organisationswissenschaften an der Universität der Bundeswehr München mit den Schwerpunkten Internationales Management, Marketing und Wirtschaftspolitik in globalen Märkten, Kontakt: achim.windischmann@gmx.de

2. Woher, Wohin, Warum ?

Im Zuge der im Jahr 2007 vermehrt aufgetretenen Korruptionsaffären entwickelte sich bei den Autoren ein verstärktes Interesse das Phänomen Korruption näher zu betrachten. In Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Internationales Management an der Universität der Bundeswehr München ergab sich die Möglichkeit dies im Rahmen einer Diplomarbeit ausführlich umzusetzen. Hierbei standen jedoch nicht die traditionellen Ansätze der Korruptionsprävention im Mittelpunkt, sondern es wurde die Tauglichkeit kontraintuitiver Präventionsmodelle untersucht.

3. Was, Wie, Welche Ergebnisse ?

Im Rahmen dieser Arbeit wurden zunächst die Mechanismen und Auswirkungen von Korruption erarbeitet, um aus den resultierenden Ergebnissen Schwachpunkte der traditionellen Präventionsmaßnahmen auf Staats- und Unternehmensebene aufzudecken. Diese Schwachstellen waren der Grundbaustein für die Entwicklung kontraintuitiver Denkszenarien zur Korruptionsbekämpfung.

Die entwickelten Szenarien deckten zum einen Maßnahmen der Staatsseite, wie die Bekämpfung der Armut, die Freigabe von Korruption oder den verstärkten Einsatz der Medien und zum anderen der Unternehmensseite in Hinsicht auf Investivlöhne und einer transparenten Auftragsvergabe ab. Hierbei kreierten die Autoren Einzelfall-Szenarien, welche mit Interviewpartnern aus der Praxis analysiert und anhand eines eigens entwickelten Rasters bewertet wurden.

Als Ergebnis ließ sich festhalten, dass die klassischen Präventionsmaßnahmen Korruption nicht in einem angemessenen Umfang bekämpfen, da sie den herausgearbeiteten Schwachpunkten ungeeignet gegenübertreten. Gelingt es aber durch umfassende Schutzprogramme diese Kriterien zu erfüllen, so ist ein Rückgang der Korruption vorstellbar. Entscheidend für eine Erfolg versprechende Lösung ist der ganzheitliche Ansatz der Präventionsmaßnahme. Sie muss Gültigkeit für alle am Wirtschaftsprozess beteiligten Personen haben. Es gibt keine Universallösung, welche alle Problemeauf einmal löst, denn dazu ist das Thema der Korruption zu komplex. Es ist aber möglich, die vorhandenen Präventionsmaßnahmen zu verbessern und somit eine Abschwächung der Korruption herbeizuführen.

4. Für wen, unter welchen Bedingungen ?

Mit dieser Arbeit sollen vorrangig zwei Zielgruppen angesprochen werden, zum einen die kritischen Entscheider und zum anderen die interessierten Leser. Unter dem kritischen Entscheider wird in diesem Fall jede Position innerhalb eines Unternehmens bezeichnet die für Korruption anfällig sein kann oder über die Möglichkeit verfügt Korruption aktiv auszuüben. Beiden Personenkreisen soll die Logik der Korruption und die Logik des Korruptionsschutzes aufgezeigt werden. Speziell im Hauptteil (Kapitel 5) verfolgt die vorliegende Arbeit das Ziel, den Interessensgruppen einige Denkszenarien vorzustellen, in denen die zuvor aufgezeigten Logiken kontraintuitiv durchbrochen werden.

5. Wie einzuschätzen ?

Spannend, leicht verständlich und durch viele Beispiele unterstützt stellen die Autoren die grundlegenden Mechanismen der Korruption dar. Durch kreative Szenarien wird der Leser zum Nachdenken über neue Wege der Korruptionsbekämpfung animiert. Insgesamt kann die vorliegende Arbeit als Einführung in die kontraintuitive Korruptionsbekämpfung betrachtet werden.

Lesenswert für jeden, der sich der Thematik Korruptionsprävention durch eine neue Sichtweise nähern möchte!

Kontraintuitive Ansätze im Umgang mit Korruption – Denkszenarien für kritische Entscheider.pdf