Kates, A./Galbraith, J.R. (2007): Designing Your Organization: Using the Star Model to Solve 5 Critical Design Challenges.

Das Buch von Kates und Galbraith bietet einen gelungenen Einstieg in Kernprobleme der Organisationsgestaltung. Das Buch ist praxisorientiert ausgerichtet, greift dabei aber auf ein bewährtes konzeptionelles Fundament zurück, das systematisch angewendet wird. Nach der Erläuterung des Grundkonzepts werden fünf grundlegende Gestaltungsprobleme erörtert und anhand von Beispielen illustriert.

1. Wer, Wann, Wo ?

Amy Kates ist Principal Partner einer Organisationsberatung in New York. Jay Galbraith ist Professor emeritus am Schweizer IMD. Er war ferner als Wissenschaftler in den USA sowie als Berater im Bereich Organization Design aktiv. Der vorgelegte Band zur Organisationsgestaltung ist 2007 bei Jossey-Bass (John Wiley) erschienen und umfasst gut 250 großformatige Seiten sowie eine CD-ROM.

2. Woher, Wohin, Warum ?

Das Thema Organisationsgestaltung hat in der Praxis einen enormen Stellenwert erlangt. Aus Sicht der betriebswirtschaftlichen Organisationslehre ist gleichwohl zu konstatieren, dass im deutschsprachigen Raum – jedenfalls im Bereich Aufbauorganisation – ein gewisses Defizit an entsprechend anwendungsorientierter Literatur herrscht. Galbraith hat gleich mit mehreren (Buch-)Publikationen dazu beigetragen, dass die englischsprachige Literatur hier etwas mehr zu bieten hat. Gestaltungsorientierte Konzepte zu liefern ist auch genau das Anliegen, das Kates & Galbraith mit dem nun vorgelegten "hands-on guide" verfolgen.

3. Was, Wie, Welche Ergebnisse ?

Das Buch ist in sieben Kapitel gegliedert. Es beginnt 'klassisch' mit einigen konzeptionellen Grundlagen der Organisationsgestaltung. Dabei greifen die Verfasser auf das eingeführte, von Galbraith entwickelte "Star-Model"™ zurück. Es handelt sich dabei im Kern um einen Bezugsrahmen, der vor allem die wichtigsten zu berücksichtigenden und untereinander interdependenten Gestaltungsparameter umfasst. Die fünf Kerngrößen sind (1) Strategy ("Structure follows Strategy"), (2) Structure (Aufbauorganisation), (3) Processes (Work flow), (4) Rewards (Anreiz- und Kontrollsysteme) und (5) People (Skills). Diese Bestandteile werden kurz und prägnant erläutert. Für eine vertiefende Lektüre kann auf weiterführende Quellen zurückgegriffen werden. Dieses Vorgehen ist mit Blick auf die Zielsetzung des Werkes akzeptabel. Die Autoren können so auch sehr schnell zu den Kernfragen der Gestaltung kommen.

Dabei haben sich Kates & Galbraith dafür entschieden, die weiteren Ausführungen um fünf Kernfragen der Organisationsgestaltung zu gruppieren, welche in jeweils einem der folgenden Kapitel behandelt werden. Dies sind im einzelnen:

Designing around the customer. Hierbei geht es nicht um eine bloße Kundenorientierung, die heute wohl beinahe jedes Unternehmen für sich in Anspruch nimmt. Vielmehr geht es darum, dass sich der Kundenfokus auch in der Organisationsstruktur widerspiegelt, indem etwa Organisationseinheiten gebildet werden, die z.B. verschiedene Produkte und Services zu einem Lösungsgeschäft bündeln.

Organizing across borders. In diesem Kapitel werden Organisationsprobleme behandelt, die sich durch die Internationalisierung der Unternehmenstätigkeit ergeben. Dabei wird die Komplexität der Gestaltung internationaler Organisationen deutlich.

Making a matrix work. Nicht zuletzt in international operierenden Unternehmen ergeben sich häufig mehrdimensionale Organisationsformen, die etwa Märkte und Produkte abbilden. Damit sind in der Praxis nicht unerhebliche Komplexitätsprobleme verbunden. Es ist erfrischend, dass an dieser Stelle mehr kommt als die übliche kurze Standardbeschreibung von Matrixstrukturen, auf die sich die meisten Lehrbücher beschränken. Die Autoren profitieren hier von ihrer Praxiserfahrung.

Solving the centralization/decentralization dilemma. In diesem Kapitel wird das 'Dauerproblem' erörtert, ob sich eine zentrale Zusammenfassung von Unternehmensfunktionen oder eine Verteilung auf Geschäftsbereiche anbietet. Das Problem wird zwar nicht unbedingt gelöst, aber in einer ausgewogenen Art angegangen.

Organizing for innovation. Hier geht es schließlich um das eher übergreifende Problem der organisatorischen Unterstützung der Innovativität.

Man mag die gewählten Foci hinterfragen. Gleichwohl behandeln die Verfasser doch einige der praktisch bedeutsamsten Fragen der Organisationsgestaltung. Dabei wird jeweils systematisch das eingangs vorgestellte Star-Model™ 'abgearbeitet'. Dieses zieht sich somit wie ein roter Faden durch das Buch und sorgt für eine systematische Vorgehensweise. Der Anwendungsbezug wird durch die im Lieferumfang enthaltene CD-ROM unterstrichen, auf der einige (im Text gekennzeichnete) Tools mitgeliefert werden. Dabei handelt es sich indes im Wesentlichen um relativ einfache Tabellen, die sich auch im Anhang finden, so aber leichter als 'Tool' verwendet werden können. Sie unterstützen bei der Durchführung eigener Organisationsanalysen.

Ein relativ knappes Literaturverzeichnis und ein ausführliches Stichwortverzeichnis runden das Werk ab.

4. Für Wen, unter Welchen Bedingungen ?

Das Buch wendet sich eindeutig an Praktiker, die als Führungskräfte oder als Berater mit Fragen der Aufbauorganisation konfrontiert werden. Organisationsforscher, die mit früheren wissenschaftlichen Arbeiten von Galbraith vertraut sind, werden wenig Zusatznutzen in dem Werk finden. Die Autoren selbst lassen allerdings auch keinen Zweifel daran, dass ihr Ziel nicht in der Generierung neuer Forschungsergebnisse liegt.  Profitieren lässt sich dennoch gegebenenfalls wegen der Anwendungsbeispiele, die sich auch für die Lehre nutzen lassen. So bietet das Buch eine Fülle teils fiktiver, teils realer Illustrationen.

5. Wie einzuschätzen ?

Insgesamt ein empfehlenswertes Buch, das jedenfalls eine gute und dezidiert anwendungsorientierte Einführung in die Organisationsgestaltung bietet. Die mitgelieferten Tools sind als Ergänzung hilfreich, jedoch auf recht einfachem Niveau.