Bruch, H./Ghoshal, S. (2006): Entschlossen führen und handeln. Wie erfolgreiche Manager ihre Willenskraft nutzen und Dinge bewegen.

Die Managementforscher Heike Bruch und Sumantra Ghoshal greifen in ihrem Buch die Problematik auf, dass in vielen Unternehmen zwar viel gemacht, aber zu wenig geschafft wird. Die Autoren erläutern, wie man von unproduktivem Aktionismus zu zielorientiertem Handeln gelangt und wie Manager mit den geeigneten Führungsstrategien ihre Mitarbeiter gezielt zu Eigeninitiative und konsequentem Handeln bringen können.

1. Wer, Wann, Wo ?

Heike Bruch ist Professorin und Direktorin am Institut für Führung und Personalmanagement der Universität St. Gallen. Der inzwischen leider verstorbene Sumantra Ghoshal war Professor für Strategisches und Internationales Management an der London Business School. Das zunächst in englischer Sprache unter dem Titel "A Bias for Action" erschienene Buch ist 2006 im Gabler-Verlag (Reihe "uniscope") in deutscher Übersetzung erschienen. Es umfasst 258 Seiten.

2. Woher, Wohin, Warum ?

Dieses Buch überrascht schon durch seine Themenwahl: Die Autoren befassen sich mit unproduktivem Aktionismus. Bruch und Ghoshal argumentieren, dass zu viele Aktivitäten im Management letztlich eher geschäftiges Nichtstun darstellen und wollen Managern dabei helfen, mehr produktiv und zielorientiert zu handeln. Zu diesem Zweck wenden sie konsequent verhaltenswissenschaftliche Erkenntnisse an.

3. Was, Wie, Welche Ergebnisse ?

Die Verfasser haben ihr Werk in zwei Teile mit insgesamt neun Kapiteln gegliedert. Bruch und Ghoshal zeigen zunächst den Unterschied zwischen Handeln und bloßem Aktionismus: Menschen, die zielgerichtet handeln, besitzen zwei wichtige Eigenschaften, nämlich Energie und Fokus. Beides ist nicht einfach zu haben und keineswegs immer vorhanden. Vielmehr fehlen nicht selten hinreichendes persönliches Engagement und/oder eine wirklich klare Zielorientierung. Gründe für Ablenkungen gibt es im Management bekanntlich viele. Im Ergebnis sind zwar die meisten Manager sehr beschäftigt, nur wenigen gelingt es aber, konsequent Ziele zu verfolgen und zu erreichen.

Eine zentrale Rolle kommt in diesem Zusammenhang der Willenskraft zu. Unter Rückgriff auf psychologische Forschung – namentlich der Forscher um Heckhausen – weisen die Autoren auf Unterschiede zum Konstrukt der Motivation hin. So geht Willenskraft über Motivation hinaus und erlaubt es einer handelnden Person, ein Ziel auch bei Ablenkungen und gegen Widerstände zu verfolgen. In Anlehnung an ein gleichnamiges Modell wird dies damit verglichen, ob man den 'Rubikon' schon überschritten hat (Willenskraft) oder noch nicht (bloße Motivation). Willenskraft lässt sich, so die Autoren, aufbauen und nutzen. Auch wenn hierzu keine Patentrezepte geliefert werden (sollen), wartet das Buch doch mit einer Fülle von Anregungen auf.

Im Weiteren werden zunächst die beiden 'Erfolgsfaktoren' Energie und Fokus näher beleuchtet, indem vier Typen des Managerverhaltens charakterisiert werden. Unweigerlich lädt dies zu Selbstdiagnosen ein. Im Anschluss werden Hinweise gegeben, wie sich mehr Energie und Fokus entwickeln lassen. Naturgemäß sind nicht alle hier präsentierten Erkenntnisse neu oder 'umwerfend', dennoch aber stets anregend, durch Literatur gestützt und durch Anwendungsbeispiele illustriert.

Es folgen weitere Erläuterungen zur plausiblen Unterscheidung zwischen Motivation und Willenskraft und zur Überschreitung des Rubikons. Der entscheidende Schlüssel dafür sei, dass Gefühle und Gedanken in Bezug auf das Ziel in Einklang miteinander stehen – nicht einfach zu erreichen, aber Bruch und Ghoshal stellen auch hierfür anregende Hilfestellungen zur Verfügung. Sodann werden typische Fallen erläutert, die Handeln verhindern können. Dies sind überwältigende Anforderungen, von außen kommende Einschränkungen und nicht ausgelotete Wahlmöglichkeiten. Auch diesbezüglich werden jeweils wieder 'Gegenstrategien' besprochen, die helfen können, entsprechende Hindernisse zu überwinden.

Während Bruch und Ghoshal im ersten Teil die Perspektive des handelnden Individuums einnehmen, wird im zweiten Teil des Buches noch einmal gezielt gefragt, wie sich zielgerichtetes Handeln im Unternehmen kultivieren lässt. Ein Literaturverzeichnis rundet das Werk ab; leider findet sich indes kein Stichwortverzeichnis.

4. Für Wen, unter Welchen Bedingungen ?

Das Buch richtet sich an Topmanager und mittlere Führungskräfte, Personalverantwortliche und Managementforscher sowie an Studierende und Dozenten der Wirtschaftswissenschaften.

5. Wie einzuschätzen ?

Bruch und Ghoshal zeigen auf inspirierende Weise, wie Führungskräfte durch den Einsatz von Willenskraft ihre Stärken effektiver nutzen können. Die Autoren erläutern, wie das weit verbreitete 'geschäftige Nichtstun' durch entschlossenes und konsequentes Handeln ersetzt werden kann. Insbesondere wird verdeutlicht, wie Manager Ziele besser definieren, unproduktives Verhalten und negative Emotionen vermeiden, Hindernisse aus dem Weg räumen und systematisch ihr Durchhaltevermögen stärken können. Den Verfassern gelingt es dabei auf eine angenehme Weise, wissenschaftliche Fundierung mit praktischer Anwendung zu verknüpfen. Die Sprache ist aufgelockert und zahlreiche Fallbeispiele aus der Unternehmenspraxis werden zur Veranschaulichung genutzt.