Wendelin Wiedeking: Das Davidprinzip - Macht und Ohnmacht der Kleinen

Ein erfrischend anderes Buch über Glanz, Macht und Stärke der Kleinen, zusammengetragen in zwölf Beiträge aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft, Sport, Kultur, Biologie, etc.

1. Wer, Wann, Wie ?

Wendelin Wiedeking: Das Davidprinzip - Macht und Ohnmacht der Kleinen; Berlin 2003 ISBN: 3-8031-2481-6

2. Woher, Wohin, Warum ?

Seit langem wollten einige Verlage den Vorstandsvorsitzenden von Porsche zu einem Sachbuch animieren – was jedoch heraus kam, war etwas gänzlich anderes: Eine Hommage an die kleinen ‚Davids' dieser Welt, die den vermeintlich großen ‚Goliaths' das Fürchten lehren.

Zusammengetragen vonAnton HungerundHorst Brandstätteräußern sich hier neben Wendelin Wiedeking namhafte Personen zur Macht und Ohnmacht der Kleinen. Hier eine Auflistung der Autoren in der Abfolge des Buches:

Wendelin Wiedeking / Hans Magnus Enzensberger / Dirk Marxheim und Michael Miersch / Rezzo Schlauch / Martin Walser / Klaus Wagenbach / Stefanie Graf / Felix Huby / Holger Schnitgerhans / Hans Olaf Henkel / Gerhard Schröder / Herman Beil / Anton Hunger / Horst Brandstätter

3. Was, Wie, Welche Ergebnisse ?

Da es sich bei diesem Buch eher um ein schwer einzuordnendes Werk handelt, hier einige Zitate zur Kostprobe:

"Was um alles in der Welt ist passiert, daß die Löwen ihre Jagd aufgegeben und uns – wenn auch als Exoten – in ihrer Mitte aufgenommen haben? Oder anders gefragt: Was haben wir, was die anderen nicht haben? Immerhin dürfte es uns nach der Logik der Globalisierung nicht geben.

Wir haben etwas, das in der globalisierten Geschäftswelt inzwischen fremd geworden ist: eine Heimat. Wem das zu hausbacken klingt, kann gerne von Identität sprechen."

Wendelin Wiedeking über Porsche und die Branche

"Bei Leuten wie Ihnen gelten wöchentliche Arbeitszeiten von siebzig bis achtzig Stunden als normal. Der Terminkalender beherrscht Ihre Tage und Nächte. Sogar mit Ihrer sogenannten Freizeit ist es nicht weit her. Auch auf dem Skihang oder auf dem Golfplatz müssen Sie jederzeit erreichbar sein. Kein Bauarbeiter würde sich so etwas gefallen lassen."

Hans Magnus Enzensbergerlässt dies den Einen zum Anderen sagen

"Ohne ein Heer unscheinbarer Winzlinge wäre auch der Homo sapiens des 21. Jahrhunderts aufgeschmissen. Bienen, Hummeln und andere Insekten bestäuben unser Obst und Gemüse. Ein Generalstreik dieser Werktätigen ginge im wahrsten Sinne des Wortes ans Eingemachte: Äpfel und Kirschen, Orangen und Zitronen, Tomaten und Gurken müßten vom Speiseplan gestrichen werden. Weite Teile der Lebensmittelindustrie würden vom Ausstand der IG Fliegen & Bestäuben lahmgelegt. Echte Kirschmarmelade, natürlicher Orangensaft und Tomatenketchup würden rasch teurer als Kaviar. Ökonomen in den Vereinigten Staaten beziffern den volkswirtschaftlichen Beitrag allein der US-Bienenschaft auf 6,7 Milliarden Dollar im Jahr. Unilever und Nestlé, Aldi und Lidl müßten die fleißigen Bienen eigentlich längst adoptiert haben. Damit das Geschäft stets brummt."

Dirk Marxheim und Michael Miersch über die Macht der Kleinen

"Eines sollten wir jedoch nicht aus dem Blick verlieren: In der politischen Auseinandersetzung ist die Rolle des David kein Wert an sich, der über alle Kritik erhaben wäre. Nein, auch und gerade ein David trägt eine besondere Verantwortung."

Gerhard Schröder über David gegen Goliath

"Denkschablonen aufzubrechen, Berührungsängste abzubauen und zu einem notwendigen Dialog zwischen Kultur und Wirtschaft, Sport und Politik zu animieren, waren die Beweggründe, uns mit dem Davidprinzip auf ein, zumindest für einen Hersteller von Sportwagen, höchst ungewöhnliches Terrain zu wagen."

Anton Hunger über die Intention des Buches

4. Für wen, unter welchen Bedingungen ?

Dieses Buch kann einerseits als Mahnung an all die Großen aus Politik, Wirtschaft, Sport und wo sonst auch immer soziales Leben stattfindet, verstanden werden, mit der Aussage: "Denkt immer daran, ihr seit nur groß, weil es auch Kleine gibt."

Andererseits kann aus genau dem gleichen Grund den Kleinen Mut gemacht werden, trotz einer häufig empfundenen Ohnmacht, nie zu vergessen, wie mächtig sie eigentlich sind.

5. Wie einzuschätzen ?

Ein Buch zur Reflexion, auch für jene, die sich mal wieder einem Goliath gegenüber sehen – er ist überwindbar.