Buchvorschlag: "Wissensmanagement im privaten und öffentlichen Sektor. Was können beide Sektoren voneinander lernen?"

Die Ergebnisse des vom Forum für Universität und Gesellschaft der Universität Bern organisierten Symposiums "Wissensmanagement im privaten und öffentlichen Sektor. Was können beide Sektoren voneinander lernen?" vom 14.-15. Oktober 2002 werden in diesem Buch dokumentiert. Es werden u. a. folgende Fragestellungen behandelt: Welche Voraussetzungen sind für den Wissensaustausch jeweils intern und überbetrieblich zu beachten? Wo liegen seine Grenzen? Welche Rolle hat die Wissenschaft im Prozess des Wissenstransfers? Welche Wissenskategorien sind zu schützen bzw. nicht auszutauschen?

1. Wer? Wann? Wo?

Herausgeber: Prof. Dr. Norbert Thom ist ordentlicher Universitätsprofessor für Betriebswirtschaftslehre und Direktor für Organisation und Personal (IOP) der Universität Bern. Er verfügt über umfangreiche Forschungs-, Lehr- und Beratungserfahrungen. Joanna Harasymowicz-Birnbach , Magister-Ing., ist seit September 2001 wissenschaftliche Assistentin am Institut für Organsation und Personal der Universität Bern. Sie war die betreuende Assistentin des Projekts des Forums für Universität und Gesellschaft "Wissensmanagement im privaten und öffentlichen Sektor - Was können beide Sektoren voneinander lernen?" Thom/Harasymowicz-Birnbach haben folgendes Werk herausgegeben:Thom, Norbert/Harasymowicz-Birnbach, Joanna (Hrsg.) (2003): Wissensmanagement im privaten und öffentlichen Sektor. Was können beide Sektoren voneinander lernen? Zürich 2003, ISBN 3 7281 2884 8

2. Woher? Wohin? Warum?

Das Thema "Wissensmanagement" enthält eine neue Herausforderung für die Organisationen der kommenden Informations- und Wissensgesellschaft. Es bleibt unbestritten, dass "[d]ie Fähigkeit, effizienter und schneller als die Konkurrenz lernen zu können, [..] immer stärker über die Wettbewerbsfähigkeit von Personen, Gruppen, Organisationen aber auch von Gesellschaften [entscheidet]" (S. 21). Das Lernpotenzial und die Lernnotwendigkeit der heutigen Zeit wurden vom Forum für Universität und Gesellschaft der Universität Bern erkannt und ein Projekt zum Thema "Wissensmanagement im privaten und öffentlichen Sektor. Was können beide Sektoren voneinander lernen?" startete im September 2001. Ein Hauptanliegen des Projektes war dies im Jahre 2002 organisierte Symposium zum gleichen Thema. Diese Veranstaltung thematisierte die Möglichkeiten des Wissenstransfers zwischen unterschiedlichen Institutionen des privaten und öffentlichen Sektors. Das Buch dokumentiert in einer vielschichtigen Art und Weise die Ergebnisse der Tagung.

3. Was? Wie? Welche Ergebnisse?

Der Leser erhält fundierte Informationen zum Gebiet "Wissensmanagement" aus der Sicht verschiedener Fachdisziplinen (z. B. Wirtschaft, Recht und Soziologie), unterschiedlicher Betriebstypen (private und öffentliche Institutionen) sowie mehrerer Länder. Das Sammelwerk enthält sowohl die Referate als auch die Zusammenfassungen aller durchgeführten Workshops und Podiumsgespräche. Das Buch enthält:Schwinges, Rainer C.: GeleitwortThom, Norbert/Harasymowicz-Birnbach, Joanna: Einführung - zur Entstehungsgeschichte des BuchesThom, Norbert/Harasymowicz-Birnbach, Joanna: Wissensmanagement im privaten und öffentlichen Sektor. Wie Staat und Privatwirtschaft voneinander lernen - Versuch einer Synthese 1. Teil: Beiträge aus verschiedenen Wissenschaftsdisziplinen Eichhorn, Peter: Know-how-Transfer zwischen Verwaltung und WirtschaftSchneider, Ursula: Wissensmanagement ist vor allem Kontextmanagement: Lektionen aus den bisherigen Erfahrungen mit Wissensmanagement in UnternehmenWillke, Helmut: Auf dem Weg zur intelligenten Organisation: Lektionen für Wirtschaft und StaatPilichowski, Elsa/Saussois, Jean-Michel: Knowledge Management: "Learning-by-Comparing". Experiences from private firms and public organisationsZimmerli, Ulrich: Zur Einführung des Öffentlichkeitsprinzips in der Eidgenossenschaft und in den Kantonen. Ausgewählte Aspekte des Wissensaustausches aus rechtlicher Sicht 2. Teil: Erharungsaustausch aus der Praxis Friedli, Beat: Die Schweizerische Post auf dem Weg zu einem erfolgreichen WissensmanagementBruggmann, Hugo: Der Aufbau von Qualitäts- und Wissensmanagementsystemen in der Bundesverwaltung. Ein ErfahrungsberichtLienhard, Andreas: Berichterstattung über den Workshop "Wissensmanagement im öffentlichen Sektor"Schaller, Johannes: Wissensmanagement im privaten Sektor - Beispiel Winterthur Versicherungen SchweizHoppler, Werner/Zgraggen, André: Wissensmanagement bei IBM Global ServicesWenger, Andreas P.: Berichterstattung über den Workshop "Wissensmanagement im privaten Sektor": Erfolgsfaktoren und Spannungsfelder von Wissensmanagement im privaten SektorWeber, Heinz P.: Universitäten und Hochschulen als WissenslieferantenSchorer, Michael: Berichterstattung über den Workshop "Universitäten und Hochschulen als Wissenslieferanten"Rigassi, Barbara: Milizsystem als schweizerische Form des Wissenstransfers. Inputstatement: Erfahrungen aus der PolitikScharz, Peter: Wissenstransfer über das Milizsystem im Staat und im Dritten Sektor (Nonprofit-/Nongovernment-Organisationen NPO/NGO)Lutz, Jürg: Berichterstattung über den Workshop "Milizsystem als schweizerische Form des Wissenstransfers: Politik/VerbändeZölch, Franz A.: Ein Miteinander statt ein Gegeneinander bringt Nutzen für den Dienstleistenden, die Armee und die Wirtschaft. Hochkarätige militärische und zivile Führungs- und Managementausbildungen in der SchweizBadet, Jean-Pierre: Milizsystem als schweizerische Form des WissenstransfersZimmermann, Daniel: Berichterstattung über den Workshop "Milizystem als schweizerische Form des Wissenstransfers: Militär/Wirtschaft" 3. Teil: Erkenntnisse aus dem Symposium und den Diskussionen Ritz, Adrian: Wissensmanagement auf dem Prüfstand der Praxisrelevanz. Zusammenfassung der Podiumsdiskussion vom 14. Oktober 2002Ritz, Adrian: Vom Wissen zum Management - ein weiter Weg? Zusammenfassung der Podiumsdiskussion vom 15. Oktober 2002Lundsgaard-Hansen, Niklaus: Erkenntnisse zum Wissensmanagement. Lessons Learnt - Ein Fazit für den Alltag

4. Für wen? Unter welchen Bedingungen?

Vor allem diejenigen Personen, welche einen Einblick in das beim anderen Sektor Realisierte erhalten wollen, sollten das Sammelwerk lesen. Weiterhin diejenigen, die sich einerseits mit der Daten- und Informationsüberflutung im Beruf und im Alltag auseinander setzen und andererseits Freude am Entdecken des Wissens- und Lernpotenzials haben, werden von diesem Buch nicht enttäuscht sein.

5. Wie einzuschätzen?

Mit dem Werk stellen die Herausgeber und Autoren einerseits den aktuellen Stand der Diskussion zum Thema "Wissensmanagement" dar. Andererseits schlagen sie in mehrfacher Hinsicht eine Brücke zwischen Praxis und Theorie sowie zwischen öffentlichem und privatem Sektor. Wie die Herausgebe es zusammenfassen: "[Das Buch] soll bewirken, dass die Repräsentanten der beiden Sektoren mehr Aufmerksamkeit und Verständnis dem jeweiligen Partner entgegenbringen." (S. 13). Das Sammelwerk stellt sicherlich einen facettenreichen Beitrag zur Durchdringung des komplexen und anspruchsvollen Themengebietes "Wissensmanagement" dar!