Aktives Wachstum statt Warten auf den Aufschwung !

Wann kommt er, der Aufschwung? Konjunkturforscher, Analysten, Politiker und andere diskutieren gebetsmühlenartig diese Frage. Anhand vielfältiger Indikatoren wird nach ersten Zeichen gesucht.

1. Wer, Wann, Wie? Wann kommt er, der Aufschwung? Konjunkturforscher, Analysten, Politiker und andere diskutieren gebetsmühlenartig diese Frage. Anhand vielfältiger Indikatoren wird nach ersten Zeichen gesucht. In dem Beitrag, einer Powerpointpräsentation des Verfassers dieses Kurzformats, wird gezeigt, daß wir uns damit nicht anders verhalten als z.B. die alten Römer, die den Vogelflug und die Eingeweide von Hühnern interpretieren ließen, um herauszufinden, ob ihnen das Schickal günstig ist. Konzeptionelle Grundlage der Aussagen sind vor allem bestimmte Erkenntnisse des Ansatzes marktorientierter Kernkompetenzen.

2. Woher, Wohin, Warum ?

Was not tut, ist ein Umdenken: der Aufschwung ist keine Erscheinung, die von oben herabsteigt oder als Geschenk vom Himmel fällt. Konjunkturen und Wachstum werden nicht von höheren Mächten gestaltet. Sie sind vielmehr Ausdruck und Folge von menschlichen und insbesondere unternehmerischen Entscheidungen.

3. Was, Wie, Welche Ergebnisse ?

Kostensenkung und Restrukturierungsmaßnahmen schaffen nur die Voraussetzung zum Überleben, erbringen aber kein Wachstum. "Abspecken" und "Diät" machen schlanker, aber nicht stärker. Hierfür ist ein Fitnesstraining erforderlich. Das gleiche gilt für Unternehmungen. In dem Beitrag wird zum einen gezeigt, wie eine Unternehmung strategisch-konzeptionell vorgehen kann, um Stärke zu gewinnen und Wachstum aus eigener Kraft aktiv zu erzeugen. Zum anderen werden auch wesentliche Umsetzungsfragen diskutiert.

4. Für wen, unter welchen Bedingungen ?

Die Aussagen gelten für alle unternehmerisch geführten Einheiten und die entsprechenden Führungsverantwortlichen. Sie sind im Grundsatz auf Unternehmungen jeder Art anwendbar. Gerade für KMU bieten sich allerdings besondere Chancen. Es geht um eine langfristige Ausrichtung und die Erzielung nachhaltiger Ergebnisse, im Gegensatz zur operativen Hektik und der Kurzfristorientierung.

5. Wie einzuschätzen ?

Ein Beitrag, der auf komprimierte und rasch zugängliche Weise ein komplexes Problem aufschließt und sehr zum Nachdenken (und Handeln) anregen will. Die Langform umfasst eine Powerpoint-Präsentation mit 8 Folien.

Lektionen2final.ppt