Entstehung von Agency Problemen in Unternehmungen

Agency-Probleme tauchen in fast allen Beziehungen – auch außerhalb von Unternehmungen – auf. Sie zu verstehen und geeignete Gegenmaßnahmen zu kennen gehören zum Grundwissen jedes Managers.

1. Wer?, Wann?, Wo?

Autor: Dr. Frank Nassauer promovierte zum Thema "Corporate Governance und die Internationalisierung von Unternehmungen" an der Justus-Liebig Universität Gießen. Nassauer hat folgende Dissertation veröffentlicht: Nassauer, F. (2000): "Corporate Governance" und die Internationalisierung von Unternehmungen, Frankfurt am Main et al., zugleich Dissertation Universität Gießen 2000, S. 9-24.

2. Woher?, Wohin?, Warum?

Nassauer gibt im Rahmen seiner Dissertation einen Überblick über die Agency Probleme in Unternehmungen. Sie bilden die Grundlage für Corporate Governance.

3. Was?, Wie?, Welche Ergebnisse?

Die Agency-Probleme entstehen aus der Trennung von Eigentum und Verfügungsmacht. Die Agency-Theorie behandelt somit die Austauschbeziehung zwischen einem als "Prinzipal" bezeichneten Auftraggeber und dem für die Aufgabenerfüllung zuständigen "Agenten". Vorausgesetzt wird, dass der Agent besser geeignet bzw. besser befähigt ist, die Aufgaben durchzuführen als der Prinzipal. Bezüglich der, sich aus der Trennung von Eigentum und Verfügungsmacht ergebenden asymmetrischen Informationsverteilung wird zwischen "Hidden Information" und "Hidden Action" unterschieden.

"Hidden Information" tritt vor Vertragsabschluss auf. Der Agent verfügt über Informationen, die der Prinzipal entweder nicht hat oder die ihm nicht kostenfrei zugänglich sind. Der Prinzipal begibt sich dadurch in eine unsichere Situation, denn er muss aufgrund von unvollständigen, eventuell sogar falschen Informationen seine Entscheidungen treffen.

Der Fall der "Hidden Action" tritt nach Vertragsabschluss auf, denn der Prinzipal kann sich, auch nachdem alle Verträge geschlossen wurden, nicht sicher sein, dass der Agent in seinem Interesse handelt ("Moral Hazard"). Da die Messung der Leistung des Agenten nur ex post erfolgen kann, birgt dies die Gefahr in sich, dass das erwirtschaftete Ergebnis durch exogene Einflussfaktoren positiv oder negativ verzerrt wurde und damit die genaue Zuordnung von Anstrengung, Sorgfalt und Fleiß des Agenten und von externen Faktoren verursachten, negativen oder positiven Einflüssen, nicht mehr erfolgen kann.

Werden mehrperiodige Beziehungen betrachtet, so muss zusätzlich das Problem des Nachbesserns von Verträgen oder der Ausnutzung von Vertragslücken ("Hold up") betrachtet werden, denn die Absichten des Agenten bei seinen zukünftigen Handlungen sind unbekannt. Besonders problematisch wird dies, wenn bereits irreversible Investitionen und Vorentscheidungen getroffen wurden, die für den Prinzipal so genannte "Sunk Costs" darstellen.

Die Aspekte der "Adverse Selection" (Auswahl der Agenten schon vor Vertragsabschluss), "Moral Hazard" (opportunistisches Verhalten der Agenten nach Vertragsabschluss) und "Hold up" (Prinzipal kann das opportunistische Veralten seines Agenten nicht verhindern) führen dazu, dass Informationssysteme und Anreizmechanismen eingeführt werden, die dem Prinzipal die Kontrolle und Beeinflussung des Agenten ermöglichen und erleichtern sollen.

Agency-Probleme in Unternehmungen existieren v. a. zwischen Aktionären und Managern, Gläubigern und Managern, Arbeitnehmern und Managern, Lieferanten und Kunden und Managern sowie zwischen der Regierung und der Unternehmung. Gerade in Zeiten der Internationalisierung werden sich diese Probleme, aufgrund weiterer Interessendivergenzen noch verschärfen.

4. Für wen?, Unter welchen Bedingungen?

Agency-Probleme existieren nicht nur in Unternehmungen, sondern bilden ein alltägliches Phänomen. Sobald Menschen in Kontakt miteinander treten, wird es zu asymmetrischen Informationen kommen. Sie zu erkennen und rechtzeitig gegen zu steuern gehören zu den Aufgaben jedes Managements.

5. Wie einzuschätzen?

Die Ausführungen von Nassauer gehören heute zum Grunslagenwissen der ökonomischen Theorie. Auch für diejenigen Praktiker geeignet, die ein vertieftes Verständnis der Hintergründe von Organisation und Unternehmungsleitung erlangen wollen.